Sie befinden sich hier:
  Das war ein strahlender Sonntag

Nordische Ski-WM, Seefeld

Das war ein strahlender Sonntag

ÖSV-Athleten holen zwei Medaillen

Silber für die Skispringer, Kombinierer holen Bronze 

Bild: gepa

Silber und Bronze innerhalb weniger Stunden, dazu über 30.000 Fans in Innsbruck und Seefeld  - was für ein glänzender Sonntag für den österreichischen Wintersport! Während die Kombinierer Bernhard Gruber und Franz Josef Rehrl den Teamsprint mit der Bronzemedaille hinter dem siegreichen deutschen Duo Fabian Rießle/Eric Frenzel sowie den Norwegern Jarl Magne Riiber/Jan Schmid beendeten und damit bereits in den Mittagsstunden die zweite Medaille eroberten, flogen am Nachmittag im Bergisel-Oval Österreichs Adler zur heiß ersehnten Silbermedaille im Teambewerb.  Philipp Aschenwald, Michael Hayböck, Daniel Huber und Stefan Kraft erfüllten die hochgesteckten Erwartungen, allein gegen das deutsche Quartett gab es nichts zu ,,bestellen“. Angeführt von Markus Eisenbichler und seinem „Vize“ Karl Geiger entthronten Stephan Leyhe und Richard Freitag in unglaublich souveränem Stil Titelverteidiger Polen (4.) und krönten sich zu vielbejubelten Weltmeistern. Am Ende hatte das deutsche Quartett 56,6 Punkte Vorsprung auf die ÖSV-Truppe, Bronze ging mit weiteren 10,7 Zählern Rückstand auf Kraft und Co. an die Japaner mit Weltcup-Spitzenreiter Ryoyu Kobayashi. Für die Österreicher bedeutete dieses Silber zum siebenten Mal hintereinander eine Medaille in einem WM-Team-Springen von der Großschanze. Zuletzt waren Österreichs Skispringer 2003 in Val di Fiemme als Mannschaft ohne Medaille geblieben. Und dass damit auch die aktuell Bilanz von Seefeld aufgebessert wurde, ließ die Herzen der österreichischen Fans höher schlagen. Denn mit der dritten Medaille bei diesen Weltmeisterschaften, der ersten in Silber, verbesserte sich Österreich im Medaillenspiegel auf den fünften Platz. Dieser Sonntag hatte ja schon vielversprechend begonnen – im Teamsprint (klassisch) hatte  das Duo Max Hauke und Dominik Baldauf die Qualifikation für das Finale nur über die Zeit-Regel geschafft, doch in der Entscheidung war die beiden über sich hinausgewachsen und hatten mit Rang sechs eine absolute Top-Platzierung herausgeholt.  Gold  war einmal mehr für die Norweger ,,reserviert, die mit Johannes Hösflot Kläbo und Emil Iversen im Kampf um den Titel Russland und Italien distanzierten. Im Damen-Bewerb triumphierten die Schwedinnen Stina Nilsson und Maja Dahlqvist vor dem slowenischen Überraschungsduo Katja Visnar/Annamarija Lampic und  Titelverteidiger Norwegen mit Ingvild Flugstad Östberg und Einzelweltmeisterin Maiken Caspersen.

Über 30.000 begeisterte Zuschauer

Wie auch immer - von den Leistungen des ÖSV-Duos beflügelt steigerten sich Bernhard Gruber und Franz Josef Rehrl im Teamsprint  der Nordischen Kombination zu einer Glanzleistung, verteidigten nach Platz drei im Springen am Bergisel diese Position auch in der Loipe mit Erfolg. ,,Besiegt“ nur von Deutschland und Norwegen.   Die Freude bei den Athleten war natürlich riesig, ebenso wie beim Trainerteam und Mario Stecher.  Zwei Medaillen sind  eine tolle Bestätigung für die Arbeit des gesamten Teams. Verständlich, dass im Lager der Kombinierer die Vorfreude auf die Bewerbe von der Normalschanze steigt, jetzt scheint vieles möglich. Zufrieden dürfen auch die Veranstalter sein, denn bei idealen Witterungsverhältnissen hatten   sich über 30.000 Besucher zu den insgesamt vier Entscheidungen in Innsbruck und Seefeld eingefunden, die für großartige Stimmung sorgten.       

Ergebnisse, Sprint Klassisch, Herren

1Emil Iversen / Johannes Hoesflot Klaebo (N)18:49,86 
2Gleb Retiwych / Alexander Bolschunow (RUS)+1,88
3Francesco De Fabiani / Federico Pellegrino (I)+4,03
4Calle Halfvarsson / Oskar Svensson (S)+4,73
5Lucas Chanavat / Richard Jouve (F)+9,13
6Max Hauke / Dominik Baldauf (Ö)+23,84

Ergebnisse, Sprint Klassisch, Damen

1Stina Nilsson / Maja Dahlqvist (S)15:14,93 
2Katja Visnar / Anamarija Lampic (SLO)+0,37
3Ingvild Flugstad Östberg / Maiken Falla (N)+0,60
4Natalia Neprjajewa / Julia Belorukowa (RUS)+0,93
5Sadie Bjornsen / Jessica Diggins (USA)+2,79
6Victoria Carl / Sandra Ringwald (D)+6,71

Ergebnisse, Teamsprint, Nordische Kombination

1Fabian Rießle / Eric Frenzel (D)28:29,5 
2Jan Schmid / Jarl Magnus Riiber (N)+8,2
3Bernhard Gruber / Franz-Josef Rehrl (Ö)+9,2
4Akito Watabe / Yoshito Watabe (JAP)+56,4
5Aaron Kostner / Alessandro Pittin (I)+1:37,1
6Antoine Gerard / Maxime Laheurte (F)+1:44,6

Ergebnisse, Teamspringen, Großschanze

1Deutschland987,5 
2Österreich930,9
3Japan920,2
4Polen909,1
5Norwegen 900,2
6Slowenien858,7

Medaillenspiegel

1Norwegen53
2Deutschland41
3Schweden11
4Russland02
5Österreich0
6Italien0
7Slowenien0
8Japan00
Schweiz00

© 2017 Tirol Werbung