Sie befinden sich hier:
Weltcupauftakt in Ruka  

Nordische Kombination


Weltcupauftakt in Ruka  

Zwangspause für Gruber 


Am Wochenende startet der Weltcup der nordischen Kombination in die neue Saison. Gleich zum Auftakt erwartet die Athleten die neu ins Leben gerufene Ruka-Tour. Dabei stehen von Freitag, den 24.11. bis Sonntag, den 26.11. drei Einzelbewerbe am Programm, wobei es Freitag 5 Kilometer sowie Samstag und Sonntag jeweils 10 Kilometer am Rundkurs in Ruka/Kuusamo zu absolvieren gilt. Die Weltcuppunkte-Verteilung in den Einzelrennen bleibt dabei gleich, den Gesamtsieg der Tour holt sich der Athlet mit den meisten Weltcuppunkten vom Wochenende.  


Die ÖSV-Kombinierer reisten schon vergangene Woche Richtung Polarkreis, um sich im finnischen Rovaniemi noch den letzten Feinschliff auf Schnee zu holen. Tiefe Temperaturen um minus 10 Grad und winterliche Verhältnisse boten ideale Bedingungen für Sprung- und Langlauftrainings. Auch die wettkampfspezifische Vorbereitung kam nicht zu kurz, die ÖSV-Allrounder nahmen dafür kurzerhand an der finnischen Meisterschaft vergangenes Wochenende teil, die in Rovaniemi ausgetragen wurde. Nach einem dritten und vierten Platz durch Willi Denifl und Mario Seidl reiste die ÖSV-Equipe weiter nach Ruka, um noch die ein oder andere Trainingseinheit auf den Weltcupanlagen zu absolvieren. Das Team:  Mario Seidl (S), David Pommer, Lukas Greiderer, Willi Denifl (alle T), Franz-Josef Rehrl, Mika Vermeulen, Martin Fritz (alle STK), Philipp Orter (K)       Nicht mit von der Partie in Ruka ist Bernhard Gruber, der Salzburger musste sich einer Blinddarm-Operation unterziehen. Gruber hatte während des gemeinsamen Trainingskurses in Rovaniemi über starke Bauchschmerzen geklagt, und war nach einer Erstuntersuchung vorzeitig zurück in die Heimat geflogen. Im Krankenhaus Schwarzach stellte man eine Blinddarmentzündung fest, die eine operative Entfernung des Blinddarms nötig machte. ,,Wenn die Wundheilung nach Plan verläuft, kann er nach ein bis zwei Wochen wieder mit leichtem Training am Ergometer anfangen. Ein intensives Training wird erst wieder in fünf bis sechs Wochen möglich sein,“ so ÖSV-Teamarzt Dr. Stefan Hainzl.

Weitere Stimmen zum Weltcupauftakt

Cheftrainer Christoph Eugen:    

„Alle sind gespannt und heiß, dass es endlich losgeht. Die Sommervorbereitung verlief sehr gut und nach Plan, auch wenn wir wenig direkten Vergleich mit den anderen Nationen hatten. Der Ausfall von Berni ist natürlich ein Rückschlag fürs ganze Team. Ich wünsche ihm eine schnelle Genesung und dass er unser Team bald wieder in alter Stärke unterstützen wird. Ruka wird wie jedes Jahr eine erste Standortbestimmung sein. Mir ist vor allem wichtig, dass jeder befreit und locker in die Saison startet. Die gezeigten Leistungen im Training waren gut und ich erwarte mir, dass wir dieses Potential nun auch im Wettkampf umsetzen."      


Zeitplan

Freitag, 24.11.2017      
14.30 Uhr: Probedurchgang HS 142     
15.30 Uhr: Wertungsdurchgang HS 142
18.15 Uhr: Langlauf 5km          

Samstag, 25.11.2017   
9.30 Uhr: Probedurchgang HS 142       
10.45 Uhr: Wertungsdurchgang HS 142
15.30 Uhr: Langlauf 10 km     

  Sonntag, 26.11.2017   
10.45 Uhr: Probedurchgang/Qualifikation HS 142       
11.45 Uhr: Wertungsdurchgang HS 142
14.30 Uhr: Langlauf 10 km       

© 2017 Tirol Werbung