Sie befinden sich hier:
      EM-Titel an Kammerlander

Naturbahnrodeln

EM-Titel an Kammerlander

Zweimal Gold ,,gehamstert“ bei EM

Tiroler Rodelerfolge gleichsam auf allen Bahnen dieser Welt. Während der Stubaier David Gleirscher bei den olympischen Winterspielen in Südkorea die Goldmedaille bei den Kunstbahnrodlern holte, triumphierte bei den Europameisterschaften der Naturbahnrodler im steirischen Obdach der Ötztaler Thomas Kammerlander. 

Eines seiner großen  Saisonziele - die Titelverteidigung - kann Kammerlander damit jedenfalls abhaken. Am ersten Tag hatte der Umhausner mit Bestzeit in Lauf eins den Grundstein gelegt – am ,,goldenen Sonntag“ ließ er nichts mehr anbrennen und ließ im Ziel verdient die Eins aufleuchten. EM-Titel verteidigt – da folgte sogleich ein Jubeltänzchen.

„Ich hatte während der Titelkämpfe immer ein sehr gutes Gefühl und gewusst, dass einiges möglich sein wird, so Thomas, der Alex Gruber und Dauerrivalen Patrick Pigneter (beide Südtirol) in beiden Läufen auf die Plätze verweisen konnte. Der Naviser Florian Glatzl freute sich indes auch über Platz fünf: „Ich habe alles riskiert. Es hat nicht ganz geklappt, aber ich habe alles gegeben.“ Ebenfalls Edelmetall holte Tina Unterberger: Die Wahl-Tirolerin schaffte mit einem wahren Traumlauf noch den großen Sprung von Platz acht auf den dritten Rang und zu Bronze. Nur Evelyn Lanthaler und Greta Pinggera waren nicht zu biegen.

Zum Abschluss dann holte sich Österreichs Mannschaft bei der Heim-EM auch noch die Goldmedaille im Teambewerb. Thomas Kammerlander, Tina Unterberger und die bereits versilberten Doppelsitzer Tobias Angerer und Rupert Brüggler ließen Italien und Russland klar hinter sich. „Goldhamster“ Kammerlander denkt nach der EM indes schon an die nächste Titelverteidigung: „Ich bin jetzt schon auf das  Weltcupfinale in Umhausen, in meiner Heimat,  fokussiert.“

© 2017 Tirol Werbung