Sie befinden sich hier:
ÖSV-Läufer überraschten

Ski Nordisch WM-Test Langlauf

ÖSV-Läufer überraschten

Seefeld

Sieg an Cologna und Diggins

Max Hauke hat im ersten Langlaufweltcup in Seefeld seit fast 20 Jahren sein bestes Karriereergebnis geschafft. Der Steirer belegte  im Massenstart über 15 km Skating Rang 14.

Die restlichen ÖSV-Herren machten im letzten Rennen vor den Olympischen Spielen hingegen keine Punkte. Der Sieg ging an Dario Cologna, der für den zweiten Schweizer Erfolg bei der WM-Generalprobe sorgte.

Der Olympiasieger gewann nach einem Schlusssprint souverän vor Alex Harvey (+ 1,4 Sekunden) aus Kanada. Rang drei sicherte sich der Norweger Martin Johnsrud Sundby (2,9). Am Vortag im Sprint hatte Colognas Landsfrau Laurien van der Graaff einen Ex-aequo-Sieg gefeiert. Rund zehn Sekunden hinter Sundby kam Hauke ins Ziel und freute sich über ein neuerliches persönliches Topergebnis, nachdem er im Dezember in Davos 15. geworden war. „Das war ein Traumrennen. Top 15 ist für mich schon ein Wahnsinn“, betonte der 25-Jährige. In der Schlussrunde hatte sich der Steirer sogar kurz an der Spitze des eng zusammenliegenden Feldes gezeigt. „Da hat mich ein bisschen der Leichtsinn gepackt, aber ich habe mir gedacht, ich muss mich vor Heimpublikum einfach zeigen“, sagte er.

Bei den Damen sorgte Teresa Stadlober bei der Generalprobe für die WM im kommenden Jahr einmal mehr für einen Spitzenplatz. Die 24-jährige Salzburgerin lief beim ersten Heimweltcup in Österreich seit 13 Jahren im Massenstart über 10 km in der freien Technik auf den sechsten Platz.

Der Sieg ging an die Amerikanerin Jessica Diggins, die sich zum Abschluss der Langlaufbewerbe in Seefeld gegen die norwegische Weltcup-Führende Heidi Wing um 0,7 Sekunden durchsetzte. Platz drei ging mit Ragnhild Haga ebenfalls an eine Läuferin aus Norwegen.

Abermals ein Spitzenplatz für Teresa Stadlober (c) GEPA

© 2017 Tirol Werbung