Sie befinden sich hier:
Snowboardcrosser knapp besiegt

Sport in Kürze

Snowboardcrosser knapp besiegt

Auf dem zweiten Platz haben Alessandro Hämmerle und Markus Schairer den Weltcup-Team-Bewerb der Snowboard Crosser im Montafon beendet. Der Sieg ging an Spanien, Frankreich wurde Dritter. Im Einzel hatte es Platz zwei für Alessandro Hämmerle und drei für Schairer gegeben.

Bei den Damen setzte sich Frankreich vor Kanada und Russland durch, Österreich landete mit Pia Zerkold und Christine Holzer auf Platz sechs.

Stadlober holt Top-Ten-Platz

Teresa Stadlober glänzt durch Konstanz. Im letzten Weltcup-Rennen vor der Weihnachtspause schaffte die 24jährige ein weiteres Top-Ten-Ergebnis, belegte in Toblach in der Klassik-Verfolgung Rang zehn. Die Radstädterin war mit fünf Ergebnissen unter den besten sechs ausgezeichnet in den Olympiawinter gestartet, der ab 30. Dezember mit der Tour de Ski den ersten Höhepunkt bereithält.

Am Vortag hatte das ÖSV-Aushängeschild in Toblach trotz Magenproblemen Rang elf im Skating-Bewerb (10 km) belegt. Im Jagdrennen über die gleiche Distanz hielt Stadlober ihre Position, nachdem die vor ihre gelegene Russin Anastasia Sedowa auf den Start verzichtet hatte. Im Zielsprint behielt sie im Kampf um Rang zehn hauchdünn gegen die Finnin Kerttu Niskanen die Oberhand.

Die Norwegerinnen feierten angeführt von Rekordweltmeisterin Marit Björgen einen Fünffachsieg. Die als erste in die Loipe gegangene Weltcup-Spitzenreiterin Charlotte Kalla aus Schweden fiel auf Platz sechs zurück. In der Gesamtwertung führt Kalla aber weiterhin, Stadlober ist Neunte.

Mit Heimvorteil auf Rang acht

Lokalmatador Lukas Klapfer hat im zweiten Weltcup-Bewerb der Nordischen Kombinierer in Ramsau Rang acht belegt. Zweitbester Österreicher wurde Franz-Josef Rehrl als 13. Den Sieg im letzten Wettkampf vor dem Jahreswechsel sicherte sich der Deutsche Fabian Rießle. Dahinter folgten der Italiener Alessandro Pittin (+0,3 Sek.) und der Finne Eero Hirvonen (1,5). Samstag-Sieger Eric Frenzel war wegen einer Verkühlung nicht am Start.

Nachdem das Springen wegen zu starken Windes abgebrochen werden musste, war für das Sprungergebnis das provisorische Resultat von Freitag herangezogen worden.

Die Platzierungen der Österreicher: 13. Franz Josef Rehrl, 19, Wilhelm Denifl, 20. Lukas Greiderer, 25. Martin Fritz, 29. Mario Seidl, 38. Paul Gerstgrasser, 41. Philipp Orter, 45. Fabian Steindl, 53. Christian Deuschl.

© 2017 Tirol Werbung