Sie befinden sich hier:
  Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Kletter-Junioren WM

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Noch 90 Tage

Die Vorarbeiten zur Jugend- und Junioren-WM 2017 in Innsbruck (30.8.-10.9.) befinden sich in der Endphase. Rund 250 freiwillige Helfer werden benötigt, um das größte Nachwuchs-Kletterevent über die Bühne gehen zu lassen.

Das erst im Mai eröffnete neue Kletterzentrum in Innsbruck dient als Veranstaltungsort der Junioren-Kletter-WM im August 2017. Zuvor wird am 17. und 18. Juni der erste Stresstest erfolgen, wenn die Österreichischen Staatsmeisterschaften in allen Disziplinen stattfinden. Darüber hinaus finden Boulderjams statt, bei denen alle Hobby-Kletterer, von 12 bis 99 Jahren, teilnehmen können. Danach liegt der Fokus komplett auf der Junioren-WM: Mit über 1300 Starts, 300 Betreuern und insgesamt mehreren Tausend Zuschauern ist das zwölftägige Event eine organisatorische Mammutaufgabe. 

Rund 250 Helfer werden für die verschiedenen Einsatzbereiche (Sports Assistence, Transport, Medien, Logistik) benötigt. Das genaue Wettkampf-Programm ist mit dem Weltverband IFSC bereits abgestimmt, Details zum erstmals ausgetragenen Olympia-Kombinationsformat will man in Kürze bekannt geben.  

Sportlich ist der Wettkampf von besonderer Bedeutung, können sich 26 Athleten doch für die Youth Olympic Games 2018 in Buenos Aires qualifizieren. 

Der österreichische Nachwuchs befindet sich derzeit in Topform: Beim ersten Boulder European Youth Cup (EYC) des Jahres in Graz gelang es in drei von sechs Kategorien den Sieg zu holen. Florian Klingler (U20), Sandra Lettner (U18) und Laura Stöckler (U20) setzten ein erstes Ausrufezeichen im Blick auf ihre Heim-WM. Beim European Youth Cup vergangenes Wochenende in Imst legten die KVÖ-Nachwuchsathletinnen auch im Vorstieg einen guten Saisonstart hin mit Podestplätzen von Thomas Podolan (U16) und Eva Hammelmüller (U18). 

© 2017 Tirol Werbung