Sie befinden sich hier:
Junioren mit Top-Platzierungen

Kletter-Junioren-WM

Junioren mit Top-Platzierungen

30. August -  10. September 2017

Lettner auf Platz 5, dicht gefolgt von Schafferer und Schoibl

Am Freitag wurden am Sill-Side Areal in Innsbruck die letzten Finalrunden der Junioren-WM in einer Einzeldisziplin ausgetragen, bevor es am Wochenende mit der Kombination weitergeht. Sandra Lettner kletterte auf Platz 5, dicht gefolgt von Chiara Schafferer (Platz 6) und Celina Schoibl (Platz 7).

Louis Gundolf und Stefan Scherz zeigten ebenfalls starke Leistungen und sicherten sich die Ränge sechs und acht. Fünf Top-Ten Platzierungen sorgten für große Freude im rot-weiß-roten Lager. Insgesamt sechs Athleten der Jugend A und zwei Juniorinnen des österreichischen Aufgebots qualifizierten sich für das Kombinationsfinale am Sonntag. Die neuen Weltmeister der Jugend A im Lead heißen Ashima Shiraishi (USA) und Shuta Tanaka (JPN). Bei den JuniorInnen holten Claire Buhrfeind (USA) und Yoshiyuki Ogata (JPN) wie schon im Bouldern die Titel.

Sandra Lettner, Celina Schoibl und Chiara Schafferer zeigen Spitzenleistungen!

Wie schon in den Runden davor ist vor allem die sehr starke Mannschaftsleistung der Jugend A hervorzuheben. Mit drei Finalistinnen stellten die Österreicherinnen die stärkste Fraktion im Finale. Die Tirolerin Chiara Schafferer machte sich als erste in der Finalroute auf den Weg und kletterte wie entfesselt bis in die Schlüsselstelle. "Im Finale ist es mir gut gegangen, das habe ich mir so gar nicht erwartet. Die Atmosphäre war super und es war sehr motivierend wie mich alle angefeuert haben", so ihr Fazit im Anschluss an ihre tolle Leistung.
Die Salzburgerin Celina Schoibl stieg gleich nach ihr ein und zeigte ebenfalls eine super Leistung. Sie kletterte fast gleich weit wie Schafferer und war nachher sehr zufrieden: "Es war eine schöne Tour und die Stimmung war echt toll. Ich bin froh, die Möglichkeit gehabt zu haben, im Finale zu klettern und bin sehr zufrieden mit meiner Leistung." Erst die französische Mitfavoritin Nolwenn Arc kletterte weiter als Schafferer. Am Ende bedeute das für Chiara Schafferer und Celina Schoibl die sehr starken Plätze 6 und 7. Die Oberösterreicherin Sandra Lettner zeigte wie schon im Halbfinale eine Spitzenleistung und kletterte auf Rang fünf. Nur zwei Züge trennten sie von Bronze. Sie freute sich zurecht über ihre Vorstellung: "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. Ich habe mein Ziel erreicht und habe wirklich alles gegeben. Die Stimmung war wieder super und es war sehr viel los. Die Routen waren super und ich hatte wirklich Spaß an der Wand."

Louis Gundolf auf Platz sechs, Stefan Scherz auf Rang acht
Stefan Scherz hatte in den beiden Vorrunden mit starken Vorstellungen überzeugt. Im Finale hatte er das Glück nicht auf seiner Seite. Er stürzte früh und musste sich mit Platz 8 zufriedengeben. Für Louis Gundolf lief es besser. In Routenmitte unterlief ihm bei einem besonders schwierigen Zug ein kleiner Fehler aufgrund dessen er ins Seil stürzte. "Im Finale konnte ich leider nicht alles rausholen was ich draufhätte, aber grundsätzlich bin ich mit meiner Leistung zufrieden, da es meine erste WM ist", sagte er im Anschluss. Er durfte sich am Ende über den starken 6. Platz freuen.

Ashima Shiraishis Serie geht weiter

Ashima Shiraishi hatte mit dem WM-Titel im Bouldern vor einer Woche den Nimbus erhalten, dass sie bei Jugend-Weltmeisterschaften ungeschlagen ist. Sie schaffte es heute Abend, ihren Titel im Lead ebenfalls zu verteidigen. Obwohl sie am gleichen Griff fiel wie ihre Landsfrau Brooke Raboutou, durfte sie sich aufgrund ihrer besseren Leistung im Halbfinale die Goldmedaille umhängen. Lead-Spezialistin Nolwenn Arc sicherte sich Bronze. Die neue Weltmeisterin meinte im Anschluss, dass es eine wirklich schwierige Runde war. "Ich bin einfach überglücklich, dass ich es geschafft habe. Es ist überwältigend. Es war wirklich nicht leicht in dieser Route!" Bei den Burschen kletterte Shuta Tanaka (JPN) deutlich weiter als die Konkurrenz und sicherte sich verdient den Titel vor Nathan Martin (FRA) und Mikel Linacisoro. Der favorisierte Filip Schenk machte in Routenmitte einen Fehler, der ihn einiges an Kraft kostete, so dass er sich mit dem vierten Rang zufriedengeben musste. Bei den Juniorinnen holte Claire Buhrfeind den Titel. Sie hatte schon im Bouldern Gold geholt. Im Speed hatte sie es auf Rang 4 geschafft, hinter drei Speed-Spezialistinnen. In der Kombination hat sie demnach drei erste Plätze zu Buche stehen. Silber holte Aika Tajoma (JPN) vor Eloïse Doumont (BEL). Bei den Junioren gewann Yoshiyuki Ogata (JPN) (ebenfalls Goldmedaillengewinner im Bouldern) vor Meichi Narasaki (JPN) und Kai Lightner (USA).

Franziska Sterrer und Laura Stöckler stehen im Kombinationsfinale!

Aus österreichischer Sicht ging es im Junioren-Finale vor allem darum, ob sich die Oberösterreicherin Franziska Sterrer für das Kombinationsfinale am Samstag qualifizieren könnte. Ihre Teamkollegin Laura Stöckler hatte sich schon qualifiziert. Sterrer war im Finale nicht dabei und musste hoffen, dass die beiden US-Amerikanerinnen Margo Hayes und Claire Buhrfeind Spitzenplätze verbuchen würden. Im Boulder-Halbfinale hatte Sterrer das Glück noch gefehlt, dieses Mal hatte sie es auf ihrer Seite. Ihre starke Vorstellung im Halbfinale wurde nachträglich mit dem Finaleinzug in der Kombination belohnt.

Wochenende bringt historische Premiere
Am Wochenende steht eine historische Premiere an. Zum ersten Mal in der Geschichte des Wettkampfkletterns kommt die Kombination im Olympischen Format zur Austragung. Am Samstag um 09:00 Uhr beginnt die Jugend B. Im Anschluss steht das Kombinationsfinale der Juniorinnen mit Laura Stöckler und Franziska Sterrer auf dem Programm. Die Jugend A trägt ihre Speed-Runde ebenfalls schon am Samstag aus, weil für Sonntag Starkregen angekündigt ist. Die Boulder- und Lead-Runden der Jugend A folgen dann am Sonntag ab 12:00 Uhr. 

Programm

Samstag, 09. September 2017 ab 09:00 Uhr

Kombination Finale  

Sonntag, 10. September 2017 ab 10:00 Uhr

Kombination Finale

  

© 2017 Tirol Werbung