Sie befinden sich hier:
Vier Junioren im Halbfinale

Kletter-Junioren-WM

Vier Junioren im Halbfinale

30. August -  10. September 2017

Starke Mannschaftsleistung

Die letzte Qualifikationsrunde im Bouldern verlief für die heimischen Athleten äußerst erfolgreich. Vier österreichische Nachwuchstalente schafften den Einzug in das Boulder-Halbfinale der Junioren. 

Bei starkem Regen und kühlen Temperaturen starteten heute um 10 Uhr die Junioren in die Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften 2017 im Klettern. Insgesamt waren 57 Athletinnen und 88 Athleten am Start. 
 
Die KVÖ-Juniorinnen Johanna Färber, Laura Stöckler und Franziska Sterrer überzeugten auf ganzer Linie und schafften den Einzug in das Halbfinale. Johanna Färber wusste auf den technisch und koordinativ fordernden Bouldern ihre Stärken auszuspielen. Sie qualifizierte sich als fünfte souverän für die nächste Runde: „Es ist mir richtig gut gegangen. Die Boulder waren super geschraubt, finde ich. Obwohl ich voll nervös war, ist es super aufgegangen!"

Laura Stöckler (15.) und Franziska Sterrer (11.) zeigten ebenfalls sehr gute Leistungen: Sterrer gelang ein guter Start in ihre letzte Junioren-WM: „Ich habe mich ganz gut gefühlt heute. Leider habe ich den dritten Boulder nicht geschafft, aber ich freue mich jetzt sehr auf das Halbfinale.

Jan-Luca Posch qualifiziert sich souverän

Die Junioren-Kategorie ist sehr schwer, da die Spitze des Feldes Weltcup-Niveau hat. Heute waren die Boulder nicht extrem schwer, viele Tops in wenigen Versuchen waren ein Muss, um sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Der Tiroler Jan-Luca Posch erfüllte die Aufgabe mit Bravour und qualifizierte sich als zweiter seiner Gruppe für das Halbfinale. "Die Qualifikation war super, ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und es ist auf jeden Fall cool hier zu klettern. Die Boulder waren vielleicht eine Spur zu leicht, was aber daran liegen kann, dass es heute viel kälter ist wie letzte Woche, als die Boulder geschraubt worden sind."

Der Wiener Dominik Haertl (21.) und der Vorarlberger Laurin Meusburger (23.) verpasste den Einzug in die nächste Runde knapp. Für Florian Klinger (31.) lief es nicht nach Wunsch, er brauchte für zwei Boulder etwas zu viele Versuche und verpasste die Qualifikation für das Halbfinale. Mathias Posch (61.), der seine stärken vor allem im Lead hat, verpasste die Qualifikation ebenfalls.

Spitzenleistungen der Favoriten

Bei den Junioren waren mit Kai Harada, Meichi Narasaki und World Games Gewinner Yoshiyuki Ogata gleich drei japanische Nachwuchsathleten am Start, die sich im Weltcup schon Finalplätze holen konnten. Der US-Amerikaner Kai Ligthner zeigte sein Können ebenfalls eindrucksvoll. Er zog wie Harada als erster seiner Gruppe ins Halbfinale ein und freute sich über seine Leistung:„Es lief richtig gut für mich. Ich habe 5 Boulder in 4 Versuchen geschafft, bin also nur ein Mal gestürzt, was ein guter Schnitt ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses Ergebnis für den Einzug ins Halbfinale ausreichen wird. Jetzt werde ich nach Hause gehen und mich für Morgen vorbereiten. Ich bin schon richtig gespannt! Die Boulder waren heute großartig und abwechslungsreich geschraubt, Kompliment an die Routenbauer!“, so der 18-Jährige aus Fayetteville, North Carolina.

Das neue Kletterzentrum in Innsbruck begeistert ihn besonders. „Es ist definitiv einzigartig! Ich habe sowas noch nie gesehen. Es ist riesig und egal auf welchem Niveau man klettert, es gibt für jeden etwas. Für Fortgeschrittene und Profis ist es besonders spannend!“ Ob er auch in Zukunft wieder Innsbruck besuchen würde, hat er mit einem großen Lächeln geantwortet: „Auf alle Fälle! Ich will unbedingt wiederkommen!
Bei den Juniorinnen qualifizierten sich alle Favoritinnen, darunter Giulia Medici (ITA) und Margo Hayes (USA), souverän für das Halbfinale.

Heute ab 20 Uhr: Finale mit Ashima Shiraishi, Sandra Lettner, Laura Rogora und Nicolai Uznik

Heute Abend geht es ab 20 Uhr mit dem Boulder-Finale der Jugend A weiter. Der wohl größte Star der Junioren-WM, Ashima Shiraishi, wird versuchen ihren Titel zu verteidigen. Besonders Laura Rogora, die schon mit 14 Jahren im 11. Schwierigkeitsgrad (9a) unterwegs war und zwei starke Vorrunden zeigte, dürfte um Gold ein Wort mitreden. Morgen Samstag (02.09.) steht um 10 Uhr das Boulder-Halbfinale der JuniorInnen an, bevor dann ab 14:30 die Jugend B ihr Halbfinale bestreitet. Um 20 Uhr sind die besten 6 JuniorInnen dann wieder dran, wenn es um den Titel im Bouldern geht.

Programm

Freitag 20:00 Uhr

Bouldern Finale Jugend A männlich/ weiblich  

Samstag, 02. September 2017 ab 10:00 Uhr

Bouldern Halbfinale Junioren männlich/ weiblich

Bouldern Halbfinale Jugend B männlich/ weiblich

Bouldern Finale Junioren männlich/ weiblich  

Sonntag, 03. September 2017 ab 13:30 Uhr

Speed Qualifikation Jugend A männlich/ weiblich

Speed Finale Jugend A männlich/ weiblich

Bouldern Finale Jugend B männlich/ weiblich    

Montag, 04. September 2017  ab 10:00 Uhr

Speed Qualifikation Jugend B männlich/ weiblich

Speed Qualifikation Junioren männlich/ weiblich

Speed Finale Jugend B männlich/ weiblich

Speed Finale Junioren männlich/ weiblich   

Dienstag, 05. September 2017  ab 10:00 Uhr

Lead Qualifikation Jugend A männlich/ weiblich  

Mittwoch, 06. September 2017 

Lead Qualifikation Junioren männlich/ weiblich

Lead Qualifikation Jugend B männlich/ weiblich   

Donnerstag, 07. September 2017 ab 12:00 Uhr

Lead Halbfinale Jugend B männlich/ weiblich

Lead Halbfinale Junioren männlich/ weiblich

Lead Finale Jugend B männlich/ weiblich  

Freitag, 08. September 2017 ab 12:00 Uhr

Lead Halbfinale Jugend A männlich/ weiblich

Lead Finale Junioren männlich/ weiblich

Lead Finale Jugend A männlich/ weiblich  

Samstag, 09. September 2017 ab 09:00 Uhr

Kombination Finale  

Sonntag, 10. September 2017 ab 10:00 Uhr

Kombination Finale

  

© 2017 Tirol Werbung