Sie befinden sich hier:
Kitz-Alp-Bike

Kitz-Alp-Bike

Großes Finale mit Tiroler Tag

Laura Stigger souverän 

Das war ein standesgemäßes Finale – im  abschließenden Bewerb des Raiffeisen KitzAlpBike Festivals durften die Tiroler so richtig jubeln.  Lokalmatador Max Foidl feierte mit Rang zwei bei den Elite-Herren seine erste Podest-Platzierung beim Heimrennen. Laura Stigger fuhr in der in der Klasse der Juniorinnen einmal mehr zum souveränen Sieg, Lisi Osl und Karl Markt sicherten sich jeweils Rang drei. 

Traditionell wurde des Raiffeisen KitzAlpBike Festival auch heuer wieder mit den hochkarätig besetzten Cross Country-Bewerben auf dem Kirchberger Fleckalm Circuit abgeschlossen. Während der starke Südtiroler Weltcupfahrer Gerhard Kerschbaumer mit seinem vierten Sieg in Kirchberg dem Rennen einmal mehr seinen Stempel aufdrückte, durfte mit Max Foidl auch ein Lokalmatador jubeln. Der 22-Jährige feierte seinen emotionalen ersten Podestplatz beim Heimrennen. „Es ist einfach wahnsinnig schön, dass ich auch zu Hause einmal zeigen kann, was ich draufhabe. Bisher war ich hier einfach viel zu nervös und angespannt und wollte allen was beweisen. Ich habe  mich von Beginn an stark gefühlt und bin sehr happy, dass es mit dem zweiten Platz geklappt hat.“ Wie schon im Vorjahr kämpfte sich Karl Markt mit Rang drei erneut auf das Podium: „Der Beginn des Rennens ist heute gar nicht gut gelaufen. Ich war relativ weit hinten, aber dann habe ich gottseidank den Turbo zünden können. Vorne haben sie ein wenig gebummelt, das habe ich dann gut für mich nutzen können.“
 
Bei den Damen überstrahlte Laura Stigger das stark besetzte Feld. Die in der Junioren-Wertung gestartete Ötztalerin fuhr der versammelten weiblichen Konkurrenz, die allerdings sechs statt fünf Runden zu absolvieren hatte, auf und davon und feierte einen souveränen Sieg bei den Juniorinnen: „Die Strecke mit ihren Downhill-Passagen ist wie für mich gemacht, deshalb habe ich mich schon so auf das Rennen gefreut. Es bereitet mir einfach so viel Spaß, hier zu fahren und ich glaube, das hat man mir auch angesehen“, so die Junioren-Weltmeisterin.
 
Bei den Elite-Damen sicherte sich die Französin Helene Clauzel ihren ersten Sieg bei einem Cross Country der C1-Klasse. HILLclimb-Siegerin Anne Terpstra (NED) vom GHOST FACTORY RACING TEAM landete auf Rang zwei, Lisi Osl feierte mir Rang drei einen neuerlichen Podestplatz beim Heimrennen: „Weil es  sehr rutschig war, bin ich die erste Runde mit etwas Vorsicht angegangen. Ich hatte dann einen guten Lauf, aber leider auch einen Sturz. Insgesamt war es aber wieder ein super Rennen mit genialer Stimmung entlang der Strecke“, so Osl.
 
KitzAlpBike 2018 war wieder voller Erfolg 
 
Jubeln dürfen auch die Veranstalter: Mit neun Eventtagen, drei Austragungsorten im Brixental und weit über 2000 Teilnehmern, sowie dem  Teilnehmerrekord beim Marathon, war das Raiffeisen KitzAlpBike Festival 2018 wieder eine Erfolgsauflage. Ein Grund ist auch die Vielschichtigkeit des Eventreigens: Vom Bergsprint bis hin zu den Kinderrennen und jeder Menge Rahmenprogramm wurde der Festivalcharakter des KitzAlpBike Eventreigens auch heuer wieder perfekt umgesetzt, freut sich Organisationschef Max Salcher: „Neun Tage lang stand das Brixental jetzt wieder in der Auslage der Bikesportler. Seit der ersten Austragung des Marathons hat sich das KitzAlpBike Mountainbike-Festival zum angesehenen Fixpunkt im internationalen Rennkalender gemausert." Die Planungen für die kommende Auflage 2019 laufen schon wieder auf Hochtouren: „Zunächst gilt es aber, uns bei den rund 400 freiwilligen Helfern und den Grundeigentümern zu bedanken, ohne die ein reibungsloser Ablauf des diesjährigen Festivals nicht möglich gewesen wäre“, so Salcher.

Max Foidl jubelte über seinen ersten Podestplatz beim Heimrennen
credit: Erwin Haiden

Lisi Osl sicherte sich Rang drei
credit: Erwin Haiden

© 2017 Tirol Werbung