Sie befinden sich hier:
8 Medaillen für ÖSV-Athleten

Junioren-Ski-WM

8 Medaillen für ÖSV-Athleten

Davos

Hütter, Veith zeigen auf

Obwohl die Athleten des Österreichischen Skiverband (ÖSV) im Abschluss-Bewerb der alpinen Junioren-Ski-WM in Davos leer ausgegangen waren, gab es insgesamt acht Medaillen für das Rot-Weiß-Rote Team.

Im Finale hatte Julia Scheib Abfahrtsbronze um acht Hundertstel verfehlt und war als beste ÖSV-Dame Vierte geworden. Gold sicherte sich die Norwegerin Kajsa Vickhoff Lie vor der Schweizerin Juliana Suter (+0,28 Sek.) und der Russin Julia Pleschkowa (0,55).

Die 19-jährige Steirerin Scheib hatte mit ihrem Riesentorlauf-Sieg für Österreichs einzigen WM-Titel im Kanton Graubünden gesorgt. Mit insgesamt acht Medaillen (einmal Gold/viermal Silber/dreimal Bronze) landete das ÖSV-Team hinter Gastgeber Schweiz (6/2/3 - 11) sowie Norwegen (2/1/1 - 4) auf Platz drei im Medaillenspiegel.Überragender Teilnehmer war der Schweizer Marco Odermatt. Der 20-Jährige holte als Erster Athlet fünf Goldmedaillen - in der Abfahrt, Kombination, im Super-G, dem Riesentorlauf und im Team-Bewerb.Die österreichischen Medaillen gewannen neben Scheib noch Franziska Gritsch, die dreimal Edelmetall (Silber/Slalom und Super-G und Bronze in der Kombi) eroberte. Weiters erfolgreich waren Katharina Liensberger (Silber/RTL), Fabio Gstrein (Silber/RTL), Raphael Haaser (Bronze/Kombi). Im Team-Bewerb gab es für die ÖSV-Equipe ebenfalls Bronze.

© 2017 Tirol Werbung