Haie diesmal chancenlos

Eishockey, EBEL, Innsbruck

Haie diesmal chancenlos

2:8 gegen starke Salzburger

Am Ende fehlte die Kraft

Bild: gepa

Das war ja zu erwarten, dass es gegen die bisher in der Meisterschaft noch ungeschlagenen Red Bulls aus Salzburg für die Innsbrucker Haie ganz schwer werden würde. Tatsächlich endete nach drei Siegen in Folge der Erfolgslauf gegen den Tabellenführer und trotz gutem Start mussten sich die Tiroler am Ende klar mit 2:8 geschlagen geben. Kräfte mobilisieren und mit Selbstvertrauen den souveränen Tabellenführer ärgern – die Mission gegen die Bullen aus Salzburg war so einfach wie offensichtlich. Dabei hatten die Innsbrucker ja auch noch eine stolze Serie zu verteidigen, denn seit knapp eineinhalb Jahren konnten die Mozartstädter nicht mehr gegen die Haie gewonnen. Für Spannung im Haifischbecken war also gesorgt. Die Gastgeber erwischten dann einen passablen Start, machten den Gästen das Leben schwer. Zwar hatten die Bullen zunächst deutlich mehr Spielanteile, nennenswerte Chancen erspielten sich die Salzburger aber erst zur Mitte des Startdrittels. In dieser Phase öffneten dann beide Mannschaften auch ihr Visier, nach einer herrlichen Kombination streifte ein Schuss von Jesper Thörnberg die Latte (12.). Auf der Gegenseite musste CJ Motte zwei-, dreimal in höchster Not retten, das Spiel war nun endgültig auf Betriebstemperatur. Nachdem die Innsbrucker durch Herbert und Zajc weitere gute Chancen liegen ließen, jubelten die Bullen nach einer schmeichelhaften Strafe über das 1:0 im Powerplay. Ein Pass von Hughes wurde von einem Tiroler Verteidiger ins eigene Tor abgefälscht. Die Hausherren zeigten sich aber nicht beeindruckt und konterten nur wenige Augenblicke später mit einem Doppelschlag. Sedivy (abgefälscht, 16.) und John Lammers (17./pp) drehten die Partie innerhalb von gut 90 Sekunden. Das Momentum wechselte und die Pausenführung der Haie war durchaus verdient. Der Start in den Mittelabschnitt war dann denkbar ungünstig, Thomas Raffl stellte aus der Drehung auf 2:2 (23.). Nur eine Minute später klopften aber auch die Haie mit einer Doppelchance an, doch Broda und Sedivy scheiterten knapp. Das Spiel blieb auch in der Folge spannend, nahm aber ab Minute 38 die entscheidende Wendung, Thomas Raffl schnürte mit einem Penalty den Doppelpack – 2:3. Und es sollte noch schlimmer kommen   nach einem schweren Abwehrfehler sagten die Bullen erneut Danke.  Dann fertig Die Aufholjagd im letzten Drittel gelang gegen die spielerisch starken und mit vier Linien agierenden Gäste nicht mehr, die kräfteraubenden Spiele aus der jüngsten Vergangenheit forderten ihren Tribut. Am Ende mussten sich tapfere Haie deutlich geschlagen geben - 2:8 hieß es nach 60 Minuten.

Aktuelle TabelleGPWTLOTWOTLGF:GAPTS
1EC Red Bull Salzburg95003142:2022
2EC Panaceo VSV85022134:2217
3spusu Vienna Capitals94021126:1917
4EC-KAC94020229:2016
5HC Orli Znojmo94020230:2616
6Moser Medical Graz99ers94031228:2815
7HCB Südtirol Alperia94041025:3213
8EHC Liwest Black Wings Linz73020121:1813
9HC TWK Innsbruck 'Die Haie'90033329:3712
10Hydro Fehervar AV 19101072021:407
11Dornbirn Bulldogs100081118:413

Die Ergebnisse: HC Innsbruck – Salzburg 2:8 (2:1, 0:3, 0:4); Villach – Graz 4:0 (1:0, 1:0, 2:0),  Znojmo – Linz 4:3 (1:2, 2:1, 0:0, 1:0), n. V.; Fehervar – Bozen 3:4 (1:3, 1:1, 1:0); Dornbirn – KAC 1:6, (1:4, 0:1, 0:1).

© 2017 Tirol Werbung