Sie befinden sich hier:
Bozen nicht zu knacken

EBEL – Liga

Bozen nicht zu knacken

Haier verloren mit 1:0

Die Eiswelle in Bozen bleibt für die Innsbrucker Haie weiterhin kein guter Boden und die einzige Halle im Rahmen der EBEL, in der die Innsbrucker noch nie gewonnen haben.

Diesmal musste sich der HCI mit 1:0 geschlagen geben; eine bittere Niederlage. Nicht zuletzt, weil die Mannschaft  ihrem Coach Rob Pallin zu dessen 51. Geburtstag drei Punkte schenken wollte. Pallin indes wusste schon vor der Partie - „die wahren Kräfteverhältnisse werden durch die momentane Tabellensituation nicht wiedergespiegelt. Bozen hat eine sehr starke Mannschaft, es wird eine ganz engeKiste.“  Nachdem Haie-Kapitän Tyler Spurgeon und HCB-Crack Angelidis bereits nach 18 Sekunden gleichsam erste ,,Zärtlichkeiten“ austauschten und für jeweils vier Minuten auf die Strafbank mussten, erwischten die Hausherren den besseren Start in die Partie. Immer wieder kreuzten die Südtiroler gefährlich vor dem Tor von Patrick Nechvatal auf. Inder siebten Minute nutzten die Foxes auch gleich diese Drangperiode im Powerplayzur 1:0-Führung. DeSousa versenkte einen abgefälschten Schuss von der blauenLinie im Haie-Gehäuse. Dies sollte zugleich den Weckruf der Gäste aus Innsbruckbedeuten. Zuerst vergab John Lammers alleinstehend vor dem Bozner Tor, danachscheiterte Andrew Clark aus dem Slot. Am Spielstand konnten die Nordtiroler imersten Drittel allerdings nichts mehr ändern, mit dem 0:1 ging es aus Sicht der Haiein die erste Pause. Im Mittelabschnitt entwickelte sich in ein schnelles und rassiges Spiel aufAugenhöhe, mit Torchancen auf beiden Seiten. Zudem zeigten beide Torhüter ihreKlasse und retteten einige Male glänzend. Der Innsbrucker Goali Patrick Nechvatalwar es dann schließlich auch, der sein Team vor dem 0:2-Rückstand bewahrte – inMinute 23 hexte der Tscheche abermals und vereitelte ein Bozner Breakaway, demein grober Abwehrfehler vorausging, mit einer Traumparade.Nun waren die Foxes um einen Tick gefährlicher als der HCI, die nötigeDurchschlagskraft fehlte aber dennoch. So blieb es auch nach 40 Minuten bei der knappen1:0-Führung der Südtiroler.Im Schlussabschnitt setzten die Haie noch einmal alles auf eine Karte, man drücktevor allem in den letzten Spielminuten vehement auf den Ausgleich. Die Scheibewollte an diesem Abend aber nicht ins Tor des HCB Südtirol. Damit blieb es beim 0:1und einer bitteren Derby-Niederlage für die Mannschaft rund um Coach Rob Pallin.

© 2017 Tirol Werbung