Sie befinden sich hier:
Tor-Feuerwerk der Haie

EBEL-Auftakt

Tor-Feuerwerk der Haie

7:1 gegen Orli Znojmo

Das war eine eindrucksvolle Vorstellung der Innsbrucker Haie. Mit einem – vor allem in dieser Höhe – nicht erwarteten 7:1-Erfolg über Znojmo  stürmten die Tiroler auf Platz zwei der Tabelle und waren damit zumindest bis zum Abschluss der Sonntagrunde erster Verfolger von Meister Vienna Capitals.

Die Hausherren hatten nach einer starken Anfangsphase der Gäste recht schnell das Kommando übernommen und die - bis zu diesem Spiel - so solide Defensive der Gäste arg ins Wanken gebracht. In Minute sieben wurde der aufkommende Druck schließlich belohnt. Mitch Wahl schloss einen wunderbaren Spielzug über Andrew Clark und Anderw Yogan zum 1:0 ab. Andrew Clark und John Lammers scheiterten nur wenig später hauchdünn am 2:0. Auf der Gegenseite blieben die Tiroler in der Abwehr hellwach, Znojmo hatte nur wenig zu bestellen. 

Im zweiten Abschnitt legten die Gäste aus Tschechien einen Gang zu, hielten die Partie offen. In den ersten zehn Minuten hatte Znojmo nun auch mehr Spielanteile, große Chancen blieben aber Mangelware. Und die wenigen Hochkaräter parierte Ex-Znojmo-Goalie Patrik Nechvatal mit Bravour. Dafür  zeigten sich die Haie in der zweiten Hälfte des Mittelabschnitts aber gnadenlos effizient. Zunächst blieb Kevin Wehrs aus sechs Metern staubtrocken, ehe Mitch Wahl einen herrlichen Powerplaytreffer folgen ließ (34.). Und nun waren die Haie richtig „on fire“, Kapitän Tyler Spurgeon erhöhte wiederum nur eine Minute später auf 4:0. Nach 40 Minuten war die Partie somit schon entschieden.

Im Schlussdrittel mussten die Tiroler dann vor allem viele Unterzahlminuten auskosten. Nachdem Sacha Guimond bei einer 3:4-Unterzahl einen Shorthander ausließ war es dann doch soweit. Colton Yellow Horn verkürzte auf 1:4. In der Folge blieben die Tschechen zwar am Drücker, doch die Gastgeber zeigten sich in der Abwehr weiter konsequent. Patrik Nechvatal steuerte mit zwei schönen Paraden auch weiter artig seinen Teil zum Erfolg bei. Als John Lammers mit einem satten Schuss unter die Latte auf 5:1 stellte, war der Bann endgültig gebrochen. Hunter Bishop mit 6:1 und Mitch Wahl mit seinem dritten Tor sorgten am Ende für Jubelstimmung in der Tiroler Wasserkraftarena. Mit 7:1 zauberten die Innsbrucker eine wahre Heim-Gala aufs Eis.

© 2017 Tirol Werbung