Sie befinden sich hier:
Zu sicher gefühlt

EBEL

Zu sicher gefühlt

Haie nach 3:0 noch 4:5

Das war eine böse Überraschung für die Innsbrucker Haie. 

Zwei Tage nach dem letztlich klaren 5:2-Erfolg über die Graz 99ers in der TIWAG-Arena lagen die Tiroler in Graz nach dem ersten Drittel souverän mit 3:0 in Führung und steuerten innerhalb von 48 Stunden einem weiteren Sieg entgegen.  Doch viele dumme Strafen einerseits und eine deutliche Leistungssteigerung der Steirer ließen das Spiel kippen; doch nach 40 Minuten stand es immer noch 3:1 für die Haie.

Dann allerdings kam es knüppeldick – erst kassierten die Innsbrucker nach nur 19 Sekunden das 2:3, in der 48. Minute das 3:3 und fünf Minuten vor Spielende führte plötzlich Graz mit 4:3, hatte die Passivität der Innsbrucker beinhart bestraft. Nur gut, dass Lammers noch in der regulären Spielzeit der Ausgleich gelang. 

In der Verlängerung waren  dann die Gastgeber klar überlegen, verzeichneten ein Schussverhältnis von 6:1 und Unterweger sorgte in der 64. Minute für die Entscheidung zugunsten der Grazer, traf zum 5:4. Eine bittere Niederlage. 

Weitere Ergebnisse: Vienna Capitals – Dornbirn 2:3 n. V.; Villach – Znojmo 2:3; Bozen – Linz 3:4; Salzburg – KAC 3:2.

© 2017 Tirol Werbung