Sie befinden sich hier:
ÖSV-Duo überzeugt in Pokljuka

Biathlon-Weltcup

ÖSV-Duo überzeugt in Pokljuka

Eder vor Eberhard auf Platz vier

Perfekte Werbung für Hochfilzen

Bild: gepa

Für eine perfekte Generalprobe fehlte ,,nur“ ein Podestplatz, doch auch mit den Rängen vier (Simon Eder) und fünf (Julian Eberhard) gelang Österreichs Biathleten eine großartige Werbung für den Heimweltcup in Hochfilzen (13. – 16. Dezember). 

In der Verfolgung beim Weltcup im slowenischen Pokljuka über 12,5 kilometer hatten sich Eder und Julian Eberhard nur dem überragenden Johannes Thingnes Bö aus Norwegen, sowie dem Franzosen Quentin Fillon-Maillet und dem Russen Alexander Loginow  geschlagen geben müssen. 

Für Eder war es im vierten Rennen bereits der vierte Spitzenplatz in der noch jungen Saison. Herausragend dabei seiner Trefferbilanz. In den drei Einzelrennen von Pokljuka traf Eder alle 50 Scheiben. Auch Julian Eberhard, der sich mit nur einem Fehler von Rang 15 auf Platz fünf vorarbeiten konnte, tankte mit diesem Topresultat Selbstvertrauen. Felix Leitner (1 Fehler) erreichte mit Rang 21 ebenfalls ein Spitzenergebnis.

Eder hatte sich mit zwei fehlerlosen Liegend-Serien zu Halbzeit des Rennens von Rang neun auf Platz fünf vorgearbeitet. Auch in den beiden Stehendschießen hielt sich der Saalfeldner schadlos, ein weiter Podestplatz blieb dem Routinier aufgrund der starken Schießleistungen in der Spitzengruppe aber verwehrt. Julian Eberhard (als 15. gestartet) wiederum musste lediglich nach dem zweiten Liegend-Schießen einmal in die Strafrunde, machte danach aber Platz für Platz gut. Mit einer starken Schlussrunde schaffte es der Salzburger sogar noch in die Top-5.

Das sagten die Österreicher 

Simon Eder: „Das war für mich der beste Tag in dieser Woche. Ich habe mich an die Höhe gewöhnt und auch das Material war ein Traum. Am Schießstand habe ich versucht nicht zu schnell hinzulaufen und die Serien Schuss für Schuss abzuarbeiten. Ich habe nicht viel riskiert, das hat sich ausgezahlt. In der letzten Runde ist Richtung Podium nichts mehr gegangen, aber die Verfolger konnte ich gut auf Distanz halten."  

Julian Eberhard: „Ich habe gemerkt es wird von Tag zu Tag besser und ich komme so richtig in den Rennrhythmus. Das war ein Wettkampf auf hohem Niveau. Ich bin froh, dass ich so viele Plätze gutmachen konnte und wieder ganz vorne dabei bin. Die letzte Runde war zwar hart, aber wenn es um ein Topergebnis geht, quält man sich gerne."

Herren-Verfolgung (12,5 km):
1.Johannes Thingnes BöNOR 30:20,4 
2.Quentin Fillon-Maillet
FRA+ 0,10
3.Alexander Loginow
RUS1,91
4.Simon EderAUT16,10
5.Julian EberhardAUT25,01
6.Tarjei BöNOR28,61
7.Henrik L'Abee-Lund
NOR32,91
8.Lukas HoferITA41,32
9.Benjamin WegerSUI41,72
10.Antonin GuigonnatFRA53,03
21.Felix LeitnerAUT1:52,81
46.Tobias EberhardAUT3:45,83

© 2017 Tirol Werbung