Sie befinden sich hier:
  Sensation durch Doll

Biathlon-WM

Sensation durch Doll

Sprint Herren

  Eberhard wahrt Chancen

Mit einem sensationellen Triumph des Außenseiters Benedikt Doll endete das an Spannung kaum zu übertreffende erste Herrenrennen der Biathlon-WM in Hochfilzen, der Sprint über 10 Kilometer. 

Der 26jährige aus Hinterzarten, der zuvor noch nie im Weltcup gewonnen hatte, war vor 14.300 begeisterten Fans im Ziel gerade einmal 0,7 Sekunden schneller als der Norweger Thingnes Johannes Boe, aber schon 23,1 Sekunden vor dem drittplatzierten Franzosen Martin Fourcade. Die Österreicher? Bester war Julian Eberhard, der jedoch als siebter und mit 35,3 Sekunden seine Chancen für die Verfolgung wahrte.

Insgesamt vergaben die Österreicher ihre Hoffnungen am Schießstand. Im Gegensatz zu Doll und Boe war kein einziger aus dem ÖSV-Quartett fehlerlos geblieben, wobei sich Eberhard wohl am meisten ärgern dürfte, denn ohne Strafrunde wäre der Salzburger (zweitbeste Laufzeit hinter Fourcade) wahrscheinlich statt dem Franzosen auf dem Podest gelandet. Läuferisch jedenfalls war der 30-jährige Salzburger, der in dieser Saison ja bereits den Sprint im deutschen Oberhof gewonnen hatte, einmal mehr unglaublich schnell unterwegs. „Die Verhältnisse waren nicht einfach, es ist wärmer geworden, die Loipe war dadurch ziemlich tief“, meinte Eberhard, der vor allem mit seinem letzten Liegend-Schuss, der knapp vorbeiging, haderte.

Auch Lokalmatador Landertinger (17.) war nach den zehn Kilometern fix und fertig. Obwohl läuferisch („Ich konnte voll ans Limit gehen“) in sehr guter Verfassung, spürte der Tiroler die Belastung am Schießstand. „Es ist mir immer schwerer gefallen, mich zu konzentrieren. Vor allem beim Stehend-Schießen.Da war ich einfach zu unruhig, das ist mir zum Verhängnis geworden“, so der 28-jährige, der dreimal in die Strafrunde musste. Ebenfalls drei Fahrkarten gab es für Eder (22.). Der Salzburger war zwar einmal mehr der schnellste Mann am Schießstand, verzeichnete dabei aber auch Flüchtigkeitsfehler. Bei seinem  Teamkollegen Mesotitsch (50.) sorgte eine Mischung aus Schießfehlern und mäßiger Leistung in der Loipe für das doch enttäuschende Ergebnis, aber ungeachtet dessen qualifizierte auch er sich – neben Eberhard, Landertinger und Eder für die Verfolgung.

Medaillenspiegel    
RangNation Gold Silber Bronze Gesamt
1Deutschland21-3
Tschechien1--1
3Frankreich-123
4Russland--11
5Norwegen-1-1

Programm der Biathlon WM in Hochfilzen

Sonntag, 12. Februar

10:30 Uhr:
14:45 Uhr:
19:00 Uhr:

Mittwoch, 15. Februar

14:30 Uhr:
19:00 Uhr:


Verfolgung Damen
Verfolgung Herren
Siegerehrungen



Einzelwettkampf Damen
Siegerehrung

Donnerstag, 16. Februar

14:30 Uhr:
19:00 Uhr:

Freitag, 17. Februar

14:45 Uhr:
19:00 Uhr:

Samstag, 18. Februar: 

14:45 Uhr:
19:00 Uhr:

Sonntag, 19. Februar:

11:30 Uhr: 
14:45 Uhr:
15:45 Uhr: 



Einzelwettkampf Herren
Siegerehrung



Staffel Damen
Siegerehrung



Staffel Herren
Siegerehrung



Massenstart Damen
Massenstart Herren
Schlussfeier

© 2017 Tirol Werbung