Sie befinden sich hier:
    Strahlende Gold-Laura

Biathlon-WM

Strahlende Gold-Laura

Verfolgung Damen

Dritter Start, zweites Gold – die Biathlon-Weltmeisterschaften von Hochfilzen werden zu Laura Dahlmeier-Festspielen.

Die 23jährige aus Garmisch-Partenkirchen verteidigte in der Verfolgung trotz einer Strafrunde ihren Titel mit Erfolg, siegte vor der Weißrussin Darja Domratschewa und Gabriela Koukalova. Dahlmeier hatte zuvor bereits Gold mit dem Mixed-Team und Sprint-Silber geholt. Die emotionalste Geschichte dieses Rennens schrieb allerdings Domratschewa. Denn der Weißrussin, Ehefrau der norwegischen Biathlon-Legende Ole-Einar Björndalen, war just in Hochfilzen nach langer Krankheit und der Geburt ihrer Tochter ein fulminantes Comeback auf höchster Ebene gelungen; dank einer fehlerfreien Leistung am Schießstand stürmte sie von Platz 27 nach dem Sprint noch zur Silbermedaille. Sensationell.

„Es sah unmöglich aus, aber ich habe nicht an Ergebnisse gedacht, sondern habe nur mein Rennen gemacht. Ich möchte mich auch bei Alfred Eder bedanken, der mir hier sehr geholfen hat“, sagte eine strahlende Domratschewa bei der Pressekonferenz. Die Freude ist verständlich, hatte die 30-jährige Triple-Olympiasiegerin von 2014 doch erst vor wenigen Monaten ihre Tochter Xenia zur Welt gebracht und fast zwei Jahre keine Weltcup-Rennen bestritten. Sie war nach ihrem Gesamtweltcup-Sieg 2015 eine ganze Saison mit Pfeifferschem Drüsenfieber ausgefallen und dann schwanger geworden. Auf die ebenfalls strahlende Siegerin fehlten ihr letztlich 11,6 Sekunden.

„Ich bin sehr glücklich“, lachte Laura, ,,es ist wie ein Traum. In meiner Lieblingsdisziplin zu gewinnen, ist großartig. Die größte Herausforderung für mich war, ein fehlerfreies Schießen abzuliefern", so die Doppel-Weltmeisterin. Die Weltcup-Gesamtführende aus Bayern darf sich nunmehr bereits über ihren vierten WM-Titel freuen.

Eine starke Vorstellung in der Loipe (4. Zeit) rettete Gabriela Koukalova die zweite Medaille.  Die Sprint-Siegerin aus Tschechien war nach Problemen mit ihrem Magazin schnell  zurückgefallen, startete dann aber den Turbo und holte noch Bronze.

Für Österreichs Mädchen war nach den Ergebnissen im Sprint nicht viel zu holen. Die Tirolerin Lisa Theresa Hauser musste sich nach drei Strafrunden mit dem 26. Platz begnügen. Hauser war nur im ersten Schießen fehlerfrei geblieben, zeigte sich aber dennoch für den weiteren WM-Verlauf optimistisch. „Natürlich wollte ich weiter nach vorne kommen, doch die Fehler am Schießplatz haben das verhindert. Im Training habe ich fast immer nur null geschossen. Vielleicht klappt es im Einzel, wo es wirklich aufs Schießen ankommt.“

Medaillenspiegel    
RangNation Gold Silber Bronze Gesamt
1Deutschland31-4
Tschechien1-12
3Frankreich-123
4Russland--11
5Weißrussland-1-1
5Norwegen-1-1

Programm der Biathlon WM in Hochfilzen

Sonntag, 12. Februar

14:45 Uhr:
19:00 Uhr:

Mittwoch, 15. Februar

14:30 Uhr:
19:00 Uhr:



Verfolgung Herren
Siegerehrungen



Einzelwettkampf Damen
Siegerehrung

Donnerstag, 16. Februar

14:30 Uhr:
19:00 Uhr:

Freitag, 17. Februar

14:45 Uhr:
19:00 Uhr:

Samstag, 18. Februar: 

14:45 Uhr:
19:00 Uhr:

Sonntag, 19. Februar:

11:30 Uhr: 
14:45 Uhr:
15:45 Uhr: 



Einzelwettkampf Herren
Siegerehrung



Staffel Damen
Siegerehrung



Staffel Herren
Siegerehrung



Massenstart Damen
Massenstart Herren
Schlussfeier

© 2017 Tirol Werbung