Sie befinden sich hier:
Demonstration von Marcel

Ski-Weltcup

Demonstration von Marcel

Wengen

Matt sechster, Feller out

Marcel Hirscher hat den nächsten weißen Fleck auf seiner Landkarte getilgt und seine Siegesserie fortgesetzt.

Der Salzburger holte sich im elften Anlauf zum ersten Mal den Sieg im Slalom-Klassiker von Wengen und gewann zudem den fünften Torlauf in Folge. Auf dem Weg zu seinem insgesamt 53. Weltcup-Sieg war Hirscher mit zweimal Laufbestzeit einmal mehr eine Klasse für sich - sehr zum Leidwesen des Norwegers Henrik Kristoffersen (0,93 zurück), der erneut das Nachsehen hatte. Auf Rang drei landete der Schwede Andre Myhrer (1,72).

Für die restlichen Österreicher verlief der zweite Durchgang unterschiedlich. Michael Matt verbesserte sich mit der drittbesten Laufzeit vom 17. noch auf den sechsten Platz (2,55). Marc Digruber holte mit Rang zehn sein mit Abstand bestes Saisonergebnis. Marco Schwarz verpatzte indes die Entscheidung und fiel vom siebenten auf den 14. Platz zurück. Ein noch bitteres Ende hatte der zweite Durchgang für Manuel Feller. Der Tiroler, der nach dem ersten Lauf Fünfter war, fädelte auf dem Weg zur Zwischenführung ein.

Einmal mehr war also aus ÖSV-Sicht Hirscher der ,,Strahlemann“ und das in einem schwierigen Slalom auf dem Lauberhorn. Der sechsfache Sieger des Gesamtweltcups feierte seinen bereits achten Erfolg im Olympiawinter. Mit seinem insgesamt 53. Erfolg im Weltcup liegt der Salzburger in der ewigen Bestenliste nur noch einen Sieg hinter Hermann Maier. „Unschlagbar ist für mich ein Unwort, das gibt es im Skifahren nicht. Jeder ist schlagbar. Ich war zweimal beim Umfallen und habe mich gerettet“, sagte Hirscher.

Den vierten Ausfall im sechsten Slalom musste dafür Feller verdauen. Der Tiroler war auf Kurs in Richtung mögliches Podest, schied aber nach der letzten Zwischenzeit aus. „Da kämpft man sich zweimal auf den Hügel hinauf und hinunter und fädelt dann ein. Das ist, als wenn dir jemand einen Haken versetzt. Es tut dir schon alles weh und dann will es auch nicht laufen“, sagte ein schwer enttäuschter Feller, der überdies erneut von Rückenproblemen geplagt wird. „Ich kann nichts anderes machen, als weitertrainieren. Wobei trainieren auch schwer wird, wenn der Körper nicht mitspielt.“

Ergebnis Slalom

1. Marcel Hirscher (AUT)
2. Henrik Kristoffersen (NOR)
3. Andre Myhrer (SWE)
4. Ramon Zenhäusern (SUI)
5. Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR)

6. Michael Matt (AUT)
10. Marc Digruber (AUT)
14. Marco Schwarz (AUT)

01:45.45
+ 00.93
+ 01.72
+ 01.81
+ 01.93

+ 02.55
+ 03.56
+ 03.86

Weltcupstand Herren

Platz/NamePunkte
1. Marcel Hirscher974
2. Henrik Kristoffersen (NOR)800
3. Alexis Pinturault (FRA)579
4. Kjetil Jansrud (NOR)559
5. Aksel Lund Svindal (NOR)534

© 2017 Tirol Werbung