Sie befinden sich hier:
ÖSV-Talent zeigt auf

Ski-Weltcup

ÖSV-Talent zeigt auf

Lenzerheide

Shiffrin fädelt ein

Mikaela Shiffrin muss auf den Gewinn der kleinen Kristallkugel im Slalom noch warten. Die US-Amerikanerin rutschte  in Lenzerheide am Weg zu ihrem elften Saisonsieg aus.

Das überraschende Malheur der Weltcup-Spitzenreiterin ebnete der Slowakin Petra Vlhova den Weg zu ihrem zweiten Erfolg im Olympiawinter. Vlhova, die den ersten Slalom der Saison im Levi für sich entschieden hatte, holte sich dank eines fulminanten zweiten Durchganges ihren insgesamt vierten Weltcup-Sieg. Die 22-Jährige katapultierte sich mit der zweitbesten Laufzeit in der Entscheidung von Rang sechs noch an die Spitze und beendete damit auch Shiffrins Siegesserie im Slalom, die davor sechs Bewerbe in Folge gewonnen hatte. Die Schwedin Frida Hansdotter belegte 0,10 Sekunden hinter Vlhova Rang zwei, Lokalmatadorin Wendy Holdener holte vor ihrem Schweizer Heimpublikum Platz drei.

Beste Österreicherin wurde überraschend Katharina Liensberger. Die 20-jährige Vorarlbergerin verbesserte sich mit einer engagierten Fahrt im zweiten Durchgang vom zwölften auf den sechsten Platz und schaffte es mit ihrem bisher besten Ergebnis zum dritten Mal in ihrer jungen Karriere in die Top Ten. „Ich habe einfach versucht, meine Leistung zu zeigen. Das ist alles, was ich tun kann“, sagte Liensberger. Die Vorarlbergerin empfahl sich damit für einen Platz im Flugzeug zu den Olympischen Spielen nach Pyeongchang.

Katharina Gallhuber fiel nach einem Fehler in der Entscheidung hinter ihre Teamkollegin zurück, behauptete aber Platz sieben. Katharina Truppe wurde 13., Julia Grünwald, die es mit der hohen Nummer 47 noch in die Entscheidung geschafft hatte, belegte am Ende Rang 21. Bernadette Schild, nach dem ersten Durchgang als Fünfte noch in Schlagdistanz zum Podest, riskierte im zweiten Durchgang zu viel und schied aus. „Das war ein dummer Fehler, aber auch Pech“, sagte Schild.

Shiffrin, der ein zweiter Platz zum neuerlichen Gewinn der Slalom-Wertung genügt hätte, lag bei der dritten Zwischenzeit noch über eine Sekunde vor Vlhova und sah wie die sichere Siegerin aus. Doch die Amerikanerin, die zuletzt vor einem Jahr in einem Slalom ausgeschieden war, fädelte auf dem Weg zur Kristallkugel ein. Shiffrin stieg zwar zurück, hatte mit der Entscheidung aber nichts mehr zu tun. Die 22-Jährige kam letztlich mit über 15 Sekunden Rückstand ins Ziel und wurde aus der Wertung genommen.

Ergebnis Slalom

1. Petra Vhlova (SVK)
2. Frida Hansdotter (SWE)
3. Wendy Holdener (SUI)
4. Melanie Meillard (SUI)
5. Nina Harver-Löseth (NOR)

........
6. Katharina Liensberger (AUT)
7. Katharina Gallhuber (AUT)
13. Katharina Truppe (AUT)
21. Julia Grünwald (AUT)
25. Bernadette Schild (AUT)

01:50.53
+ 00.10
+ 00.52
+ 00.71
+ 01.52


+ 01.73
+ 01.80
+ 02.95
+ 03.77
+ 06.66

Weltcupstand Damen

AthletinPunkte
1. Mikaela Shiffrin (USA)1477
2. Wendy Holdener (SUI)762
3. Viktoria Rebensburg (GER)714
4. Petra Vlohva (SVK)694
5. Tina Weirather (LIE)609

© 2017 Tirol Werbung