Sie befinden sich hier:
ÖSV-,,Doppelsieg“ zum Abschluss

Weltcupfinale

ÖSV-,,Doppelsieg“ zum Abschluss

Feuz holt Abfahrtskugel

Ende gut, alles gut! Ausgerechnet im letzten Abfahrtsrennen der Saison feierten Österreichs bisher sieglose Abfahrer den ersten Saisonerfolg. Und das gleich ,,doppelt“. Denn Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer gewannen beim Weltcup-Finale in Aare mit exakt der gleichen Zeit ex aequo 0,04 Sekunden vor dem Schweizer Beat Feuz, der sich dennoch den Sieg im Spezialweltcup vor Aksel Lund Svindal holte. Der Norweger wurde 0,08 Sekunden hinter Feuz Vierter.

Während Feuz über die Kristallkugel jubelte, freute sich Kriechmayr über seinen überhaupt ersten Abfahrtssieg, seinen ersten Weltcup-Erfolg hatte der 26-Jährige im Dezember im Super-G von Beaver Creek gefeiert. Für Mayer war es der dritte Abfahrtssieg und der fünfte seiner Weltcup-Karriere.
In Aare packten beide zum Abschluss der Saison ihr ganzes Können noch einmal aus und brachten sich damit in Position für die WM 2019, die in Aare in Szene gehen wird.

„Ich habe gehört, dass der Vincent vorne ist. Das hat mich so motiviert, dass ich Gas gegeben habe. Ich habe versucht, jeden Zentimeter in der Hocke zu fahren. Ich weiß nicht, warum es ausgerechnet beim Finale funktioniert hat, aber es ist lässig“, sagte Mayer, dessen Vorfreude auf die WM 2019 dadurch erheblich stieg. „Das ist eine super Piste, da können wir uns schon auf nächstes Jahr freuen.“Überglücklich war auch Feuz, der 60 Punkte vor Svindal ins Finale gestartet war und als Dritter die erste kleine Kristallkugel seiner Karriere souverän ins Trockene gebracht hatte. Mit insgesamt drei Saisonsiegen und drei zweiten Plätzen in der Königsdisziplin lag der Weltmeister von St. Moritz 2017 in der Endabrechnung 70 Punkte vor dem Norweger, der seine insgesamt zwölfte Kristallkugel holte.
Svindal gab den fairen Zweiten. „Für mich ist die Saison sehr gut verlaufen. Es war immer sehr knapp zwischen mir und Beat (Feuz, Anm.). Logisch hätte ich heute noch die Möglichkeit gehabt, den Abfahrtsweltcup zu gewinnen, aber ich bin Olympiasieger“, sagte Svindal, der in Aare 2007 Weltmeister in der Abfahrt geworden war und 2006 und 2009 hier auch die bisher einzigen Weltcup-Abfahrten gewonnen hatte. Dritter in der Gesamtwertung wird der Deutsche Thomas Dreßen.

Svindal, Feuz und Dreßen

© 2017 Tirol Werbung