Sie befinden sich hier:
Tolles Comeback von Lindsey Vonn

Damen-Weltcup

Tolles Comeback von Lindsey Vonn

Val d’Isere

ÖSV-Mädels ohne Top-Plätze

Fast auf den Tag genau vor elf Monaten hatte Lindsey Vonn  nicht mehr gewonnen – am 21. Jänner 2017. Am Samstag, den 16. Dezember 2017 kehrte die US-Amerikanerin auf das oberste  Treppchen zurück. Sie war beim Super-G in Val d’Isere nicht zu schlagen.

Vonn fuhr auf der kurzen Strecke (1:04,86 Minuten Fahrzeit) die beste Linie und feierte ihren 78. Weltcup-Sieg, den 28. im Super-G, mit 0,31 Sekunden Vorsprung auf Sofia Goggia aus Italien. Dritte wurde die Norwegerin Ragnhild Mowinckel (+0,39), die damit ihren ersten Podestplatz in Weltcup einfuhr. „Unglaublich, ein Traum ist wahr geworden“, meinte die glückliche Norwegerin im Ziel. Die ÖSV-Damen hatten in diesem Rennen, dass bei nicht optimalen Wetterbedingungen stattfand und auch wiederholt unterbrochen werden musste, mit Ausnahme von Super-G-Weltmeisterin Nicole Schmidhofer nichts mit den Podestplätzen zu tun. Die Steirerin verfehlte die ersten drei um 0,28 Sekunden und wurde Vierte.

Auch Anna Veith, die zuletzt mit einem fünften Platz im Super-G von St. Moritz aufgezeigt hatte, konnte Vonn nicht gefährlich werden und verpasste die Podestplätze deutlich. Am Ende reichte es nur für den 15. Platz (+1,35). Aus dem österreichischen Team fiel am ehesten noch Tamara Tippler auf, die mit Nummer 31 auf Platz 14 (+1,32) nach vorne fuhr. Ricarda Haaser (17.), Stephanie Venier (20.), Christine Scheyer (25.), Stephanie Brunner (27.), Ramona Siebenhofer (29.) machten zwar ebenfalls noch Weltcup-Punkte, landeten aber im abgeschlagenen Feld.

Ergebnis Super G

1. Lindsey Vonn (USA)
2. Sofia Goggia (ITA)
3. Ragnhild Mowinckel (NOR)
4. Nicole Schmidhofer
5. Joana Hählen (SUI)

.....

14. Tamara Tippler
15. Anna Veith
17. Ricarda Haaser
20. Stephanie Venier
25. Christine Schreyer
27. Stephanie Brunner
29. Ramona Siebenhofer

01:04.86
+ 00.31
+ 00.39
+ 00.67
+ 00.70



+ 01.32
+ 01.35
+ 01.41
+ 01.52
+ 02.05
+ 02.19
+ 02.33

© 2017 Tirol Werbung