Sie befinden sich hier:
Heimsieg für Pinturault

Herren-Weltcup

Heimsieg für Pinturault

Val d’Isere

Hirscher mit Einfädler 3.

Val d’Isere wurde auch heuer zum Heimspiel für Alexis Pinturault. Wie schon im Vorjahr holte sich der Franzose den Riesentorlaufsieg; diesmal vor dem sensationell stark fahrenden Deutschen Stefan Luitz und dem bisherigen Seriensieger Marcel Hirscher.  

Der Salzburger war nach dem ersten Durchgang nur knapp vor Luitz und Pinturault gelegen, musste als letzter Fahrer ins Rennen und alles riskieren, da seine beiden Konkurrenten ihm einiges vorgelegt hatten. Doch der Lauf gelang ihm nicht nach Wunsch, zudem hatte er auch noch einen „Einfädler“ mit einer Torfahne.

„Das war ein blöder Eigenfehler. Ich muss mich über mich selber ärgern. Das ist mir schon lange nicht mehr passiert, dass ich mit der Hand einhake“, ärgerte er sich. „Der dritte Platz ist eine Schadensbegrenzung. Ich weiß noch nicht, ob ich mich darüber freuen kann.“ Für den Slalom wollte sich der Salzburger noch nicht mit einem Ziel festlegen: „Da kann man sich alles oder nichts erwarten.“

Manuel Feller war nach einigen Problemen im ersten Durchgang Elfter, im Finale zeigte er dann eine fehlerfreie Leistung und fuhr auf Platz acht nach vor. „Wo ich im ersten Lauf den Fehler gemacht habe, hatte ich jetzt sehr viel Respekt und habe ein bisschen rausgenommen“, so der Tiroler.

Pinturault: „Es war sehr schwierig im zweiten Durchgang, auch Marcel hat Fehler gemacht. Aber es war ein großer Kampf. In den USA hatte ich noch Probleme mit der Abstimmung, aber wenn es steiler und eisiger wird, so wie hier, fühle ich mich besser.“

Marcel Hirscher fuhr nach einem Fehler noch auf Platz drei (GEPA)

Ergebnis

1. Alexis Pinturault (FRA)
2. Stefan Luitz (GER)
3. Marcel Hirscher (AUT)
4. Mathieu Faivre (FRA)
5. Henrik Kristoffersen (NOR)
....
8. Manuel Feller
17. Marco Schwarz
25. Michael Matt

01:51.18
+ 00.28
+ 00.54
+ 00.78
+ 00.90

+ 01.66
+ 02.78
+ 03.59

© 2017 Tirol Werbung