Sie befinden sich hier:
Shiffrin nicht zu stoppen

Ski-Weltcup

Shiffrin nicht zu stoppen

Lienz


ÖSV-Mädels zeigten auf

Mikaela Shiffrin hat ihre Siegesserie eindrucksvoll fortgesetzt. Die 22-jährige US-Amerikanerin gewann zum ersten Mal in ihrer Karriere den Slalom in Lienz und damit das dritte Weltcup-Rennen in Folge. 

Shiffrin lag nach dem ersten Durchgang klar in Führung und verwaltete in der Entscheidung ihren Vorsprung souverän. Aus ÖSV-Sicht verpasste Bernadette Schild als Vierte ihren zweiten Podestplatz in dieser Saison. Eine starke Leistung zeigte auch Katharina Gallhuber, die ihr bestes Weltcup-Ergebnis einstellte.

Shiffrin untermauerte mit diesem Triumph einmal mehr ihre derzeitige Sonerstellung im Damen-Weltcup. Sie siegte mit 0,89 Sekunden Vorsprung auf die Schweizerin Wendy Holdener. Für Shiffrin war es der 17. Sieg in den letzten 22 Slaloms, der 27. Sieg in einem Torlauf gesamt und der 36. Erfolg im Weltcup. Im Gesamtweltcup baute Shiffrin ihre Führung mit 821 Punkten weiter aus. Die zweitplatzierte Viktoria Rebensburg (GER) liegt bereits 391 Zähler zurück. Die beste Skifahrerin der Gegenwart hatte bereits nach dem ersten Durchgang einen komfortablen Vorsprung herausgefahren.  Hinter Holdener und Frida Hansdotter (SWE/+1,22) holte sich Bernadette Schild (+1,77) den vierten Platz. Die 27-jährige Salzburgerin, zuletzt Ende November in Killington als Dritte auf dem Podest, brachte in einer Zitterpartie im Finale 0,05 Sekunden Vorsprung auf die bis dahin führende Sschwedin Alphand ins Ziel. Schild trauerte ein wenig einer besser Platzierung nach: „Wenn ich den ersten Durchgang besser fahre, wäre das Stockerl drinnen gewesen. Ich muss zufrieden sein, aber die letzte Selbstverständlichkeit fehlt eben noch. Im Rennen will man es immer gut machen und nicht ausfallen, das bremst mich noch. Man muss aber riskieren und immer bis ins Ziel kämpfen, auch wenn man Fehler macht.“

Sechs Österreicherinnen hatten sich für das Finale qualifiziert. Katharina Truppe eröffnete die Entscheidung und wurde in ihrem Lauf immer besser, je näher sie dem Ziel kam. Im Gegensatz zum ersten Durchgang konnte sie diesmal auch ihre Spur halten und legte mit 1:46,58 Minuten die vorläufige Bestzeit vor. Die 21-jährige Kärntnerin wurde schließlich 17. (+2,71). Carmen Thalmann hingegen fiel nach einem Ausrutscher kurz vor dem Ziel an das Ende des Feldes (27./+4,28) zurück.

Ergebnis Slalom

1. Mikaela Shiffrin (USA)
2. Wendy Holdener (SUI)
3. Frida Hansdotter (SWE)
4. Bernadette Schild
5. Petra Vlhova (SLK)

.....

7. Kathrina Gallhuber
14. Stephanie Brunner
17. Katharina Truppe
23. Katharina Liensberger
27. Carmen Thalmann

01:43.87
+ 00.89
+ 01.22
+ 01.77
+ 01.82



+ 02.01
+ 02.62
+ 02.71
+ 02.92
+ 04.28

© 2017 Tirol Werbung