Sie befinden sich hier:
Hirscher weiter sensationell

Ski-Weltcup

Hirscher weiter sensationell

Veith bestätigt Olympiasilber

Marcel Hirscher darf seit Samstag die 15. Kristallkugel in seiner Karriere sein Eigen nennen und löste damit Hermann Maier (14) als ÖSV-Rekordhalter ab.

Der 29-jährige Salzburger gewann in Kranjska Gora in überlegener Manier seinen fünften Riesentorlauf in dieser Saison und ist damit beim Saisonfinale in Aare in der Weltcup-Wertung von Henrik Kristoffersen bei 125 Punkten Vorsprung nicht mehr von Platz eins zu verdrängen.

Dabei war auf dem Podkoren der Norweger einmal mehr der einzige, wenngleich am Ende chancenlose Konkurrent von Hirscher um den Sieg. Der Doppelolympiasieger verteidigte seine Zwischenführung aus dem ersten Durchgang beeindruckend und setzte sich mit einem Vorsprung von 1,66 Sekunden durch. Auf Rang drei landete der Franzose Alexis Pinturault (+2,51), womit dasselbe Ergebnis wie bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang perfekt war.

In Hinblick auf den siebenten Triumph in Serie im Gesamtweltcup war der elfte Saisonsieg für Hirscher ein großer Schritt. Der ÖSV-Star baute im Kampf um die große Kristallkugel seinen Vorsprung auf Kristoffersen auf 269 Punkte aus. Da der Norweger voraussichtlich nur noch die drei ausstehenden Technik-Rennen bestreiten wird, hat der 23-jährige Kristoffersen auch in diesem Duell nur noch eine minimale Chance.So weit wollte Hirscher aber noch nicht vorausdenken. Im Mittelpunkt stand vorerst die Freude über den vierten Erfolg im RTL-Weltcup in Serie und den fünften insgesamt. „Ich habe den Druck schon gespürt und bin froh, dass das so geklappt hat. 

Mit Manuel Feller holte ein weiterer ÖSV-Läufer eine Topplatzierung. Der verkühlte Tiroler verbesserte sich in der Entscheidung um zwei Ränge und wurde am Ende Sechster (3,64). „Dass es vom Platz her so gut läuft, hätte ich nicht gedacht“, sagte Feller, der sich ebenfalls – wie Kristoffersen - vor Hirscher verneigte. „Dass Marcel in einer anderen Liga fährt, wissen wir. Ich bin mit meiner Fahrt zufrieden. Wenn alles passt, ist es vielleicht in einem Rennen möglich, Marcel zu schlagen, wenn er einen Fehler macht. Aber sonst ist er klar der Beste.“

RangAthletin Zeit
1.Marcel Hirscher (AUT)02:20.76
2.Henrik Kristoffersen (NOR)+ 01.66
3.Alexis Pinturault (FRA)+ 02.51
4.Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR)+ 02.78
5.Zan Kranjec (SLO)+ 02.78
6.Manuel Feller (AUT)+ 03.44
22.Johannes Strolz (AUT)+ 06.21

© 2017 Tirol Werbung