4 Sekunden fehlten zur Sensation

Eishockey, EBEL, Innsbruck

4 Sekunden fehlten zur Sensation

Haie verloren gegen KAC 0:1

Großer Kampf schlecht belohnt

Bild: Gepa

Das war schon unglaubliches Pech – gerade einmal vier Sekunden hatten den Innsbrucker Haie für eine ausgewachsene Überraschung gegen Meister und Titelverteidiger KAC und zumindest einen Punkt gefehlt. Doch nach 60 abwechslungsreichen und phasenweise sehr spannenden Minuten verließen die Kärntner (im Bild Goalie Madlener) als sehr glückliche Sieger das Eis der TIWAG-Arena, Innsbrucks Kampfgeist war schlecht belohnt worden. „Wir müssen großartig sein. Gut wird gegen den amtierenden Meister nicht reichen.“Haie-Headcoach Rob Pallin wusste ganz genau was ihn und seine Mannschaft gegen Klagenfurt erwarten würde. Dazu kam noch der Ausfall von Stammverteidiger Michael Boivin, der sich auf das Gemüt der Gastgeber schlug. Tatsächlich hatten die Gäste losgelegt wie die Feuerwehr, das Team von Coach Pallin hielt mit viel Kampf und Leidenschaft dagegen und überstand so die erste Drangperiode der Kärntner.

Und mit Fortdauer des ersten Abschnitts kamen die Haie dann auch besser in die Partie, legten den großen Respekt mit jeder Minute immer mehr ab. Die erste ganz dicke Möglichkeit war dann sogar den Tirolern überlassen, ein Schuss von Joel Broda landete an der Stange (16.). Der KAC konterte noch im ersten Drittel ebenfalls mit einem Stangenschuss durch Adam Comrie (19.). Tore blieben in diesem Abschnitt aus. Auch im zweiten Drittel änderte sich wenig am Geschehen, die Haie machten dem Meister das Leben richtig schwer und hatten weitere gute Einschussmöglichkeiten durch Broda und Sedivy. In der 30. Minute hatten die Haiefans erneut den Torschrei auf den Lippen, doch eine 2:0-Situation konnte nicht genützt werden.

Zum Ende des Mitteldrittels wurde es dann noch einmal richtig turbulent. Thörnberg scheiterte mit einer tollen Chance an der Latte, auf der Gegenseite rettete Sacha Guimond zweimal in höchster Not. Keine Tore auch nach 40 Minuten. Im Schlussdrittel waren es dann weiter die Haie die zunächst Ausrufezeichen setzten, die Gastgeber überzeugten weiter mit großem Kampfgeist. In der 53. Minute verpasste Ondrej Sedivy bei einem Konter nur ganz knapp, nur zwei Minuten später hämmerte Joel Broda die Scheibe an die Unterkante der Latte. Es war zum Verzweifeln. Und so kam es am Ende ganz dick für die Haie. Mit dem letzten Angriff jubelten die Klagenfurter dann doch über den 1:0-Siegtreffer. Vier (!) Sekunden vor Schluss. Es war ein Ende, dass sich die Tiroler an diesem Abend nicht verdient hatten. Weitere Ergebnisse: Dornbirn – Znojmo 1:3; Salzburg – Graz 3:1; Villach – Fehervar 3:1; Bozen – Wien 1:4.

Aktuelle TabelleGPTOTW OTL GF:GA PTS 
1EC Red Bull Salzburg30 122:1112
2EC Panaceo VSV43010013:79
3spusu Vienna Capitals011113:109
4HC Orli Znojmo43010012:109
5Moser Medical Graz99ers201015:98
6EC-KAC510212:118
7Hydro Fehervar AV 1951022012:167
8Dornbirn Bulldogs5003118:163
9HCB Südtirol Alperia504009:223
10EHC Liwest Black Wings Linz201105:52
11HC TWK Innsbruck 'Die Haie'4002029:132

© 2017 Tirol Werbung