Sie befinden sich hier:
1:2 Fehlstart des HCI

Eishockey, EBEL, Innsbruck

1:2 Fehlstart des HCI

Haie bissen sich die Zähne aus

Dornbirn siegt nach Verlängerung

Bild: Gepa

So hatte sich im Innsbrucker Lager wohl niemand den Saisonstart in die Eishockeymeisterschaft vorgestellt. Während Titelverteidiger KAc mit einem souveränen 5:0 gegen Fehervar an die Tabellenspitze stürmte und Salzburg seine Frühform mit dem 5:1-Triumph in Bozen bestätigte, kassierten die ,,Haie“ eine bittere Heimpleite. Gegen Westrivale Dornbirn mussten sich die Tiroler trotz vieler Chancen mit 1:2 (0:1, 0:0, 1:0, 0:1) nach Verlängerung überraschend geschlagen geben. Überraschend wohl auch deshalb, weil man die Gastgeber wohl doch etwas höher eingeschätzt hatte.

2.300 Zuschauer waren zum Auftakt in die TIWAG-Arena gepilgert, dieses sahen einen furiosen Beginn von Lammers und Co. mit tollen Möglichkeiten, nur der Puck wollte nicht ins gegnerische Tor. Die Haie machten ordentlich Druck, belohnten sich aber nicht für den doch sehr ambitionierten Start. Dornbirn wiederum löste sich erst allmählich aus der Umklammerung, suchte das Heil in schnellen Gegenstößen. Und einer dieser wenigen Konter saß: Eine 2 auf 1-Situation fand über Umwege den Weg in den Kasten der Haie – 0:1 (8.). Es war ein Nackenschlag der aber nur kurz Wirkung zeigte, denn die Tiroler blieben spielbestimmend, scheiterten aber weiterhin wiederholt am starken Schlussmann der Gäste. Tyler Spurgeon und Joel Broda ließen kurz vor dem Drittelende abermals Topchancen aus. Im Mittelabschnitt brauchten die Innsbrucker knapp zwei Minuten ehe sie wieder ,,anklopften“ doch zum dritten Mal verhinderte Metall nach einem Schuss von Guimond einen Treffer.

Nur eine Minute später ließ Ondrej Sedivy einen Penaltyversuch (siehe Bild) ungenützt, es war zum Verzweifeln. Die Gastgeber blieben auch in der Folge nicht konsequent genug, vergaben Chance um Chance, erst in der 53. Minute war der Torjubel berechtigt - Joel Broda hatte die Scheibe im Powerplay ins Netz befördert. Eine Entscheidung nach 60 Minuten blieb trotz toller Haie-Chancen aber aus. In der Overtime bot sich ein ähnlichen Bild. Die Haie drückten, Rinne im Tor der Gäste hexte. Und es passte zum Spielverlauf, dass Romig einen weiteren Konter zum 2.1 für die Vorarlberger abschloss.

Die Ergebnisse der ersten Runde:
Moser Medical Graz99ers – spusu Vienna Capitals 2:1 N: v:, EC-KAC – Hydro Fehérvár AV19 5:0, HC Innsbruck ,,Die Haie“ – Dornbirn Bulldogs 1:2 n. V.; HCB Südtirol – EC Red Bull Salzburg 1:5.

© 2017 Tirol Werbung