Sie befinden sich hier:
Der Hahnenkamm ruft

Kitzbühel

Der Hahnenkamm ruft

19.-21. Jänner 2018

Spektakel pur auf Streif und Ganslernhang

Kitzbühel und das Hahnenkammrennen – der jährliche, ultimative Höhepunkt des Skiwinters und tatsächlich – die Rennen auf der Streif und am ,,Ganslern" gelten als die anspruchsvollsten Skirennen im Skizirkus.

Ab 19. Jänner 2018  steigt in der ,,Gamsstadt” bereits die 78. Auflage dieses Rennens. Zig-tausende Besucher werden entlang der Rennstrecken sowie in Kitzbühel und Umgebung  für einen Hexenkessel und Spektakel rund um die Uhr sorgen.

(c) GEPA

In der Skiwelt sind die Begriffe Mausefalle, Steilhang, Seidlalm, Hausbergkante gleichsam berühmt-berüchtigt wie gefürchtet. Skisport auf höchstem Niveau steht auf dem Programm, der Nervenkitzel für die rund 40.000 Fans entlang der Streif - wenn sich die Topstars der Szene vom Oberhausberg weg in den Zielschuss stürzen und dem ,,Finale” nach rund zwei Minuten Höllenritt näher kommen - ist kaum zu überbieten.

Der Start der 3.312 Meter langen Abfahrt liegt in einer Höhe von 1.665 Metern und hat mit einem Gefälle von rund 50 Prozent den zweitsteilsten Startschuss im Ski-Weltcup. Unterwegs wird es noch steiler. In der berüchtigten Mausefalle müssen die Skirennfahrer bis zu 85 Prozent Gefälle überwinden und springen teilweise bis zu 60 Meter weit. Klar, dass man hier Spitzengeschwindigkeiten von über 130 km/h erreicht.

Und jährlich lautet die spannende Frage: Wer kann seinen Vorjahreserfolg wiederholen? 2017 hatte der Österreicher Matthias Mayer den Super-G gewonnen und gilt auch heuer als einer der aussichtsreichsten Anwärter, wenngleich die Norweger Svindal und Jansrud nicht zu unterschätzen sind.

In der Abfahrt gilt Titelverteidiger Dominik Paris aus Südtirol als ,,heißer" Kandidat, aber dem Rot-Weiß-Roten Speed-Team ist durchaus zuzutrauen, dass sie erstmals seit 2014 (Hannes Reichelt) wieder auf der Streif dominieren. 

Im Slalom schließlich gilt Seriensieger Marcel Hirscher als Anwärter Nummer eins auf die Wiederholung des letztjährigen Erfolges, wo er mit einem spektakulären ,,Ritt" den Briten Ryding noch von der Spitze verdrängt hatte. Oder gelingt dem Engländer gar die Revanche?

Di, 16.01., 11.30 Uhr: Abfahrtstraining
Mi, 17.01., 11.30 Uhr: Abfahrtstraining
Do, 18.01., 11.30 Uhr: Abfahrtstraining
Fr, 19.01., 11.30 Uhr: SUPER-G
Sa, 20.01., 11.30 Uhr: HAHNENKAMM-ABFAHRT
So, 21.01., 10.30 Uhr: SLALOM 1. Lauf
So, 21.01., 13.30 Uhr: SLALOM 2. Lauf


(c) GEPA

© 2017 Tirol Werbung