Sie befinden sich hier:
Generali Open Kitzbühel 2020

Tennis

Generali Open Kitzbühel 2020

7. bis 13. September

Kitzbühel ruft zum Tennis Highlight

Bild: gepa

Generali-Open Kitzbühel läutet Europatournee 2020 ein. 

Kitzbühel ist das erste ATP-Turnier auf europäischem Boden und läutet eine kurze, aber umso hochkarätigere Sandplatz-Europatournee ein. 
Der Ticketvorverkauf startet am 3. August. 


Die 76. Auflage des Generali Open wird in der zweiten Woche der US Open, vom 7. bis 13. September, stattfinden. Die Qualifikation beginnt am Montag, (7. September), ab Dienstag werden die Hauptfeldpartien gespielt, das Finale findet am Sonntag (13. September) statt.

Kitzbühel steht derzeit bis Oktober als einziges ATP 250 Turnier im Kalender und läutet damit als erstes Turnier auf europäischem Boden und erstes Sandplatz-Turnier nach der Coronapause eine hochkarätige Europatournee ein. 
„Wir sind froh, dass wir in diesen herausfordernden Zeiten einen Platz im Kalender gefunden haben und Auftakt für diese Sandplatzsaison sein dürfen. Nach uns werden Madrid, Rom und die French Open gespielt“, erklärt Alexander Antonitsch.

Zwei zusätzliche Wildcards und späte Deadlines

Und der Turnierdirektor des Generali Open erwartet trotz Terminkollision ein starkes Spielerfeld: „Neben extra späten Deadlines gewährt uns die ATP zwei zusätzliche Wildcards. Ich bin mir sicher, dass einige attraktive Namen in Kitzbühel aufschlagen werden, schließlich startet gleich danach das ATP-Masters-1000-Turnier in Madrid in ähnlicher Höhenlage. Die Spieler wollen spielen und sich auf die Sandplatzturniere natürlich auch optimal vorbereiten“, so Antonitsch. 

Gut gerüstet sind die Veranstalter des Generali Open Kitzbühel auch, was die strengen Corona-Präventionsmaßnahmen angeht. Eine erste Bewährungsprobe auf Turnierebene konnte man mit den THIEMs7 im Juli bereits bravourös bestehen: „Wir haben einen kompletten Testlauf gehabt, das kommt uns zugute. Die strengen Auflagen, wie bei den THIEMs7, werden beibehalten. Es wird auch beim Generali Open keine freie Sitzplatzwahl geben, sondern ausschließlich reservierte Plätze“, erklärt Turniergeschäftsführer Florian Zinnagl.


Sebastian Ofner         Copyright: gepa

© 2017 Tirol Werbung