Sie befinden sich hier:
Es ist angerichtet

Crankworx Innsbruck

Es ist angerichtet

Wissenswertes für Bike-Fans und Zuschauer

Text: Eva Schwienbacher; Aufmacherbild: GOTiT! Julian Walkner

Das Warten hat ein Ende: Crankworx, das weltweit größte Gravity-Mountainbike-Festival, geht diese Woche von 13. bis 17. Juni im Bikepark Innsbruck über die Bühne. Es bietet spektakuläre Rennen, waghalsige Sprünge, kreative Tricks und ein tolles Rahmenprogramm.

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr findet nun die zweite Auflage von Crankworx Innsbruck im Bikepark Innsbruck in Mutters und Götzens statt. Wie bereits im Juni 2017 werden auch heuer wieder die weltbesten Fahrer ihr Können und ihre Kreativität unter Beweis stellen. Neben spektakulären Bewerben erwartet Zuschauer ein umfangreiches Rahmenprogramm.

„Crankworx war bereits im ersten Jahr ein voller Erfolg, auf dem wir für die zweite Auflage aufbauen – 2018 wird noch größer, noch spektakulärer und noch spannender für die Besucher und Besucherinnen“, verrät Georg Spazier, Geschäftsführer der innsbruck-tirol sports GmbH und Chef des OK-Teams von Crankworx. 

Wie bereits im vergangenen Jahr erwarten Zuschauer heuer bei Crankworx spektakuläre Sprünge und Tricks. © GOTiT! Julian Walkner 

© GOTiT! Moris Lauinger 

Die Disziplinen 

Was die sportliche Seite des Events betrifft, so sorgen Bewerbe in fünf verschiedenen Disziplinen bei Crankworx Innsbruck für Spannung und Abwechslung. Auftakt ist am 13. Juni mit dem Whip-Off am Speicherteich im Bikepark Innsbruck. Bei diesem Bewerb geht es darum, sein Bike mit möglichst viel Style schräg über die riesigen Tables in die Luft zu bringen. Die Judges bewerten dabei unter anderem Auftritt, Style und Winkel des Whips (über 90 Grad). Besonders punkten die Fahrer mit einer geraden Position des Bikes bei der Landung. Weiter geht es am Tag zwei (14. Juni) mit der Pump Track Challenge. Hier heißt es pumpen für den Sieg. Die Athleten müssen durch den Rundkurs kommen, ohne zu treten. Allein durch „Hochdrücken“ (engl. „pumping“) des Körpers wird Geschwindigkeit aufgebaut. Der Schnellste gewinnt. 

Am 15. Juni findet der Dual Speed & Style statt. Wie der Name bereits sagt geht es bei dieser Disziplin um Geschwindigkeit und Style in einem Kopf-an-Kopf-Rennen. Auf einer Strecke aus Rampen, Wellen, Sprüngen und Slaloms gilt es, als Erster ins Ziel zu gelangen und gleichzeitig durch Tricks Punkte von der Jury zu sammeln. Die daraus entstehende Gesamtwertung entscheidet, wer schlussendlich gewinnt. Beim Crankworx Slopestyle am 16. Juni bewältigen die Rider zwei Runs über Rampen und weitere Hindernisse, die höchste Punktzahl entscheidet. Das große Finale findet schließlich am 17. Juni auf der Downhill-Strecke in Götzens statt.

Crankworx – Action für Athleten und Zuschauer

Crankworx ist nicht irgendein Mountainbike-Event. Es ist das ultimative Gravity-Mountainbike-Festival. Dabei kommen Rider unterschiedlichster Disziplinen zusammen. Auch heuer wurden die vom Neuseeländer Streckendesigner Tom Hey und seiner Crew gebauten Kurse und Kicker im Bikepark Innsbruck in Mutters wieder für das Event eingerichtet und geshaped. Zudem kümmerten sich die lokale Crew und Gravity Logic nach der Wintersaison um den Reshape und Neubau im Bikepark. Der Bikepark soll nach der Veranstaltung in abgeschwächter Form bestehen bleiben.

Der vom neuseeländischen Streckendesigner Tom Hey und seinem Team im Jahr 2017 entworfene und gebaute Park wurde heuer wieder event-ready gemacht. © Johannes Mair / Alpsolut 

Dass Crankworx ein Event ist, das Athleten und Zuschauer gleichermaßen in Bewegung versetzt, zeigt sich an den zusätzlichen Angeboten für Bike-Fans. Ein paar Beispiele: Es gibt Yoga-Sessions am Speichersee (am 13. Juni, von 15 bis 16 Uhr) und in der Expo-Area (am 17. Juni, von 13 bis 14 Uhr), eine Expo mit den neuesten Gadgets aus dem Bike-Bereich und Contests wie BunnyHop (14. Juni, von 18 bis 19 Uhr) oder Crazy Outfit (16. Juni bis 15 Uhr). Außerdem gibt es ein umfangreiches Ladies-Programm für weibliche Bike-Fans. 

Auch kleine Mountainbike-Fans kommen auf ihre Kosten – nicht nur beim Staunen und Anfeuern, sondern auch beim Mitmachen bei Kidsworx. Die Teilnahme an allen Kidsworx-Highlights ist für Kinder bis zwölf Jahre kostenlos, ältere Bike-Freunde benötigen ein gültiges Festival- oder Single-Ticket.

Am Speicherteich im Bikepark Mutters können Zuschauer wie bereits 2017 in traumhafter Kulisse den Bewerb Whip-Off verfolgen. © GOTiT! Moris Lauinger

Für Zuschauer: Kostenloser Transport 

Die Bewerbe finden an der Talstation der Muttereralmbahn, am Speicherteich der Muttereralm und an der Downhill-Strecke in Götzens statt. Von Mittwoch bis Sonntag gelangt man mit einem Gratis-Shuttle vom Innsbrucker Hauptbahnhof zum Festivalgelände in Mutters bzw. Götzens und wieder retour. Vor und nach den Bewerben sowie zu den Stoßzeiten verkehrt er alle 15 Minuten. Zu jeder vollen Stunde besteht zudem die Möglichkeit, in einem Bike-Anhänger sein Fahrrad mitzunehmen. Weiters bringt der kostenlose Bikepark-Shuttle Besucher von Mutters nach Götzens und umgekehrt – so verpasst man gewiss kein Training und keinen Bewerb!

Ein Ticket – fünf Bewerbe

Mit einem Ticket kann man sich den Eintritt an allen fünf Tagen sichern: Es kostet für Erwachsene 20 Euro und für Jugendliche von zwölf bis 17 Jahre 15 Euro. Kinder unter zwölf gehen frei. Der Festivalpass inkludiert den Eintritt zum gesamten Festival, die Bahnfahrt zum Whip-Off (der Eintritt zum Whip-Off beim Speicherteich am Eröffnungstag ist grundsätzlich frei, mit dem Festival-Ticket kann die Bergbahn kostenlos genutzt werden), Side-Events und Kidsworx am Festivalgelände und einen kostenlosen Bike-Transport mit der Bergbahn zum Speicherteich von Mittwoch bis Sonntag.

Crankworx – der Ursprung

Crankworx wurde erstmals im Jahr 2004 als Freestyle-Wettbewerb im Whistler Mountain Bike Park in Kanada ausgetragen. Im Laufe der Zeit ist die Veranstaltung weiter gewachsen. Schließlich machten die Kanadier daraus ein zehntägiges Festival, das live im Fernsehen übertragen wird und inzwischen jeden August bis zu 300.000 Besucher nach Whistler bringt. Mit der weltweit wachsenden Fangemeinde ist daraus vor drei Jahren die World Tour entstanden. Inzwischen zählen Rotorua in Neuseeland, Innsbruck, Les Gets in Frankreich und Whistler zu den Tourstopps.

Crankworx – Zeitplan:


OAKLEY Official Alpine Whip-Off Championships presented by SPANK: 13. Juni, 17.30 Uhr
RockShox Innsbruck Pump Track Challenge: 14. Juni, 20 Uhr
Mons Royale Dual Speed & Style Innsbruck: 15. Juni, 17.30 Uhr
Crankworx Innsbruck Slopestyle presented by Kenda: 16. Juni, 15.30 Uhr
iXS Innsbruck Downhill presented by Raiffeisen Club: 17. Juni, 15.30 Uhr

Das detaillierte Sport- und Abend-Programm gibt es hier

GOTiT! Moris Lauinger

© 2017 Tirol Werbung