Sie befinden sich hier:
Goldener Auftakt für die Alpinen

Goldener Auftakt für die Alpinen

Hirscher holt ersten Olympiasieg

Das war ein Auftakt nach Maß für die Österreichischen Alpinen und natürlich für Marcel Hirscher.  

Gleich im ersten Rennen – nach den verschobenen Bewerben für Damen (RTL) und Herren (Abfahrt) - durfte über Gold gejubelt weden und fix ist auch - Marcel Hirscher ist erstmals Olympiasieger. Der sechsfache Weltcup-Gesamtsieger sicherte sich in Pyeongchang in der Kombination die Goldmedaille vor den Franzosen Alexis Pinturault und Victor Muffat-Jeandet. Bisher hatte Hirscher mit Slalom-Silber 2014 in Sotschi erst eine Olympiamedaille erobert. Keine Frage - im Riesentorlauf und Slalom ist der Salzburger nach diesem ,,Befreiungsschlag“ in zwei weiteren Bewerben in Südkorea nun haushoher Favorit.

Hirscher hatte den Grundstein zum Erfolg schon in der wegen starken Windes verkürzten Abfahrt, in der er mit 1,32 Sekunden Rückstand hinter Sieger Thomas Dreßen  starker Zwölfer wurde, gelegt. Auf der eisigen Slalom-Piste fand er dann bei starken Windböen deutlich schlechtere Bedingungen als die meisten Konkurrenten vor, legte aber wieder einmal einen Traumlauf hin. „Das war gar nicht so einfach, aber hier ist mir die Abfahrt meines Lebens gelungen. Und im Slalom habe ich mich dann während der Fahrt nicht verrückt machen lassen. Dass ich die erste Chance genutzt habe, ist super. Jetzt ist der Druck weg.“Marco Schwarz, der sich als starker Slalomfahrer nach Platz 19 in der Abfahrt Hoffnungen auf einen Spitzenplatz machen durfte, kam auf Rang vier (1,35). „Ich habe ein bisschen zu aggressiv abgestimmt, da habe ich mir oben schwergetan. Schade, wenn ich gut gefahren wäre, wäre was drinnen gewesen“, sagte der Kärntner.

Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr, nach der Abfahrt auf Platz 3 bzw. 7, schieden in der Entscheidung aus. "Nach der Verkürzung und Entschärfung der Abfahrt war klar, dass ein Slalomfahrer gewinnt. Zum Glück hat's der Marcel gemacht, er ist der Beste der Welt", konnte sich Kriechmayr mit seinem Teamkollegen freuen.

Für Österreichs Speed-Asse wird es am Donnerstag und Freitag wieder ernst. Dann stehen in Pyeongchang die Abfahrt und der Super-G auf dem Programm.

© 2017 Tirol Werbung