Sie befinden sich hier:
Österreich glückt Revanche

Snowboard-Weltcup

Österreich glückt Revanche

Sieg vor Deutschland im Mixed

Österreichs Parallelboarder haben nach den Podest-losen Einzelrennen im Mixed-Teambewerb beim Heimweltcup in Bad Gastein eindrucksvoll Revanche genommen.

Sabine Schöffmann/Alexander Payer siegten im Flutlichtslalom vor Deutschland mit Einzelsiegerin Ramona Hofmeister und Stefan Baumeister. Und auch den Lokalmatadoren Claudia Riegler/ Andreas Prommegger gelang der ersehnte Sprung auf das Podest.

Das Kärntner-Duo Schöffmann und Payer, die auch privat liiert sind, wiederholte damit seinen Sieg von 2016. „Wir haben einen super Job gemacht“, sagte Schöffmann. Im Halbfinale revanchierten sie sich an Riegler/Prommegger für die Finalniederlage von Lackenhof und übernahmen mit einem ebenso ungefährdeten Erfolg im Finale gegen Deutschland damit auch die Team-Weltcupführung. „Wir schlagen zurück“, hatte Riegler nach den Einzelrennen angekündigt und speziell für Prommegger, der in der Qualifikation gescheitert war, ist Platz drei mehr als ein Trost. „Da war definitiv Wut im Bauch dabei. Denn vor so einer Kulisse nicht im Finale zu sein, hat mich sehr gewurmt. Jetzt dafür ein Podium im Team ist grandios.“

Für Russland, das am Freitag mit den Plätzen 1, 2 und 4 bei den Herren und 2 bei den Damen abgeräumt hatte, blieb „nur“ Rang vier. ÖSV-Snowboardchef Christian Galler will den spektakulären Bewerb weiter forcieren: „Wie man hier wieder sehen konnte, ist es ein Muss, das Mixed-Team in den nächsten olympischen Zyklus aufzunehmen.“

© 2017 Tirol Werbung