Sie befinden sich hier:
Wacker darf schon feiern

Sky Go Erste Liga

Wacker darf schon feiern

Spieltag 28

Wattens-Frust in Hartberg

Spätestens seit der 28. Runde der Sky-Go-Liga zweifelt in Fußball Österreich wohl niemand mehr am Comeback des FC Wacker Innsbruck in der höchsten österreichischen Liga.

Denn acht Runden vor Schluss weisen die Innsbrucker komfortable neun Punkte Vorsprung auf Verfolger Hartberg auf und beruhigende 13 Zähler auf einen Aufstiegsplatz. Nach dem klaren 4:0-Erfolg über Blau Weiß Linz präsentieren sich die Schützlinge des Karl Daxbacher weiter in starker Form. Beeindruckend vor allem die Heimserie, in den bisherigen 14 Tivoli-Spielen blieben die Schwarzgrünen ungeschlagen und feierten 14 Siege.

Der schwarzgrüne Express nimmt also immer mehr Fahrt Richtung Erstklassigkeit auf. „Der Start ins Frühjahr war schon sensationell, aber dass wir jetzt durchhalten und weiter jedes Spiel gewinnen, ist schon unglaublich“, freut­e sich Karl Daxbacher über den 18. Saisonsieg. Dass speziell in der ersten Halbzeit ein Fehlerfestival abgeliefert wurde, wollte der Wacker-Coach nicht verschweigen, aber aufgrund der Seriensiege erst recht nicht thematisieren.Übrigens - die nächste Herausforderung wartet am kommenden Freitag in Kapfenberg.

Weniger glücklich bilanzierte da schon Wattens-Trainer Tommy Silberberger. Im Sky-­Interview unmittelbar nach dem Schlusspfiff der mit 4:0 in Hartberg verlorenen Partie war der WSG-Coach ,,geladen“ wie nie. Vor allem bei den ruhenden Bällen regierte der Tiefschlaf. ,,Wir haben alles gewusst“, ortete Silberberger kein Informations-, sondern ganz klar ein Aufmerksamkeitsdefizit, nachdem seine Truppe gleich drei Tore aus Standardsituationen kassiert hatte. „Wenn ich nun sage, wir waren im Spiel um nichts schlechter, erklärt man mich ja für irre“, legte der Wattens-Trainer nach. „Wir haben brutal die Grenzen aufgezeigt bekommen. Auch mental.“

(c) GEPA

© 2017 Tirol Werbung