Sie befinden sich hier:
Saurwein zum Auftakt 2.

Kletter-Weltcup

Saurwein zum Auftakt 2.

  Schubert verfehlt Qualifikation

Bereits in Top-Form präsentierte sich Katharina Saurwein zum Start in den Boulder-Weltcup im Schweizer Meiringen. Die Innsbruckerin war innerhalb eines extrem starken Teilnehmerfeldes auf Platz zwei geklettert, hatte sich nur der überragenden Engländerin Shauna Coxsey geschlagen geben müssen.

Saurwein war die einzige Österreicherin, die sich für das Halbfinale qualifizieren konnte, Katharina Posch war knapp gescheitert, während die nicht ganz fitte Anna Stöhr in der Qualifikation nicht über Rang 43 hinausgekommen war.

Katharina Saurwein, mittlerweile in ihrer 15. Weltcup-Saison, gelang der Durchmarsch ins Finale, wo sie eine beeindruckende Leistung zeigte. Bis zum letzten Boulder, einer technisch höchst anspruchsvollen Platte, lag sie auf Platz zwei, Coxsey hatte den Wettkampf zu dem Zeitpunkt schon gewonnen. In ihrem letzten Versuch scheiterte die Innsbruckerin ganz knapp, obwohl sie den Top-Griff berührte, aber nicht halten konnte. Dadurch wurde es am Ende noch spannend. Weil aber ihre Konkurrentinnen um Platz 2 den letzten Boulder ebenfalls  nicht schafften, beendete Katharina den Wettkampf mit einem Top-Ergebnis. Dritte wurde die junge Japanerin Miho Nonaka.


„Mit diesem Ergebnis habe ich nach den letzten Wochen, in denen ich mit einer hartnäckigen Erkältung immer wieder zu kämpfen hatte auf keinen Fall gerechnet. Vielleicht war das auch der Schlüssel zum Erfolg. Ich habe mir selbst keinen Druck auferlegt und wollte einfach nur gut klettern. Dass das nun Platz zwei zum Saisonauftakt bringt ist umso schöner. Mich freut die Platzierung auch für das Team, da wir alle uns gut vorbereitet haben!“ freute sich Saurwein über ihren Saisonauftakt.  

Bei den Herren gewann der Japaner Kokoro Fuji den Saisonauftakt vor Alexey Rubtsov (RUS) und seinem Landsmann Keita Watabe. Für Jakob Schubert reichte es bei seinem Wiedereinstieg in den Boulder-Weltcup nur zu Rang 23. KVÖ-Sportdirektor Heiko Wilhelm fasste die Qualifikation der Herren so zusammen: "Der erste Wettkampf ist immer spannend, weil man sich erst mal orientieren muss. Jakob  hat gezeigt, wie stark er derzeit ist. In dieser Runde wurde jedoch kein Fehler verziehen, und weil er bei einem Boulder etwas übersah, ist er ausgeschieden. Florian Klinger's Ergebnis (39. Platz) spiegelt seine Leistung nicht wieder, auch er präsentierte sich in sehr guter Verfassung."  

Nächste Weltcup-Station: Chongqing (CHN)

Eine gute Woche bleibt den Athleten zum Verschnaufen, bevor es auf Asien-Reise geht. Dort stehen in drei Wochen drei Boulder Weltcups an, die erste Station am 22./23. April heißt Chongqing in Südwestchina. Um in Hinblick auf die Europameisterschaften in München Kraft zu sparen, wird Katharina Saurwein auf die Reise verzichten. „Mein Saisonziel ist ganz klar die Europameisterschaft im August in München. In meiner 15. Weltcupsaison wähle ich die Bewerbe bewusst aus, um zur rechten Zeit in Topform zu sein!“ 

Einen Sieg für alle Athleten gab es übrigens schon vor dem Wettkampf – denn aufgrund der zahlreichen und massiven Proteste hatte der Weltverband die sehr kurzfristig veröffentlichte Zahlungspflicht für den Internet-Live-Stream wieder zurückgenommen.    

Anna Stöhr fühlt sich für den Auftakt topfit (c) KVÖ/Wilhelm

© 2017 Tirol Werbung