Sie befinden sich hier:
KVÖ-Athleten überzeugten

Kletter-Weltcup

KVÖ-Athleten überzeugten

Podest für Pilz, Schubert

Edinburgh in Schottland war Schauplatz des fünften Lead- und Speed Weltcups des Jahres. 

Wie schon vor einem Monat in Arco am Gardasee gab es im KVÖ-Lager viel Grund zu jubeln: Jessica Pilz zeigte im Finale eine furiose Aufholjagd und wurde Zweite. Jakob Schubert überzeugte ebenfalls mit einer sehr starken Leistung und sicherte sich Rang drei.Mit insgesamt zwei Podestplätzen, vier Top-Ten Platzierungen und allen AthletInnen im Lead-Halbfinale sowie Speed-Achtelfinale durfte sich das österreichische Aufgebot über ein herausragendes Mannschaftsergebnis freuen. Janja Garnbret aus Slowenien  und der Franzose Romain Desgranges  entschieden den Lead-Bewerb für sich.

Viele Athleten, die in Edinburgh um Weltcup-Punkte kämpften, kannten die Stadt bereits von den zahlreichen Nachwuchs-Bewerben, die dort seit 2004 stattgefunden haben. In diesem  Jahr hatte David Lama bei der Junioren-WM Gold gewonnen, 2010 holten Katharina Posch und Magdalena Röck bei den Juniorinnen WM-Silber und WM-Bronze. Heuer stand nach 14 Jahren wieder ein Weltcup in der schottischen Hauptstadt an, und wieder gab es Grund zu jubeln. Zum ersten Mal wurde in Edinburgh auch ein Paraclimbing Cup ausgetragen.

Das österreichische Damen-Aufgebot war geschlossen ins Halbfinale geklettert. Magdalena Röck schaffte es zum ersten Mal seit ihrem Comeback (nach einer neunmonatigen Verletzungspause) in die zweite Runde. Das Halbfinale war im unteren Teil extrem anspruchsvoll und schwierig zu lesen. 18 der 26 Starterinnen stürzten im kleingriffigen unteren Drittel der Route, darunter die Österreicherinnen. Aufgrund ihrer starken Leistung in der Qualifikation (zwei Tops) schaffte es Jessica Pilz trotzdem ins Finale der besten Acht, bei den Herren kamen mit Georg Parma, Jakob Schubert und Max Rudigier ebenfalls alle Österreicher ins Halbfinale. Max Rudigier und Jakob Schubert kletterten sogar ins Finale.

Im Damenfinale warteten Passagen, wie man sie von Boulderbewerben kennt. Jessica Pilz fühlte sich in der Route sichtlich wohl und kletterte zügig bis sehr weit nach oben. Es war eine furiose Aufholjagd. Erst die letzte Starterin, Janja Garnbret (SLO), konnte sie von Rang eins wieder verdrängen. Die Entscheidung war haarscharf: Garnbret ging just an dem Griff die Zeit aus, an dem Jessica Pilz gestürzt war. Aufgrund des Halbfinalergebnisses bedeutete das Rang 2 für die junge Niederösterreicherin. Es war ihre beste Vorstellung in dieser Saison. Sie stand sie zum ersten Mal seit der EM in Italien wieder auf dem Podest und freute sich zurecht über ihre Leistung. 

Max Rudigier zeigte im Finale eine starke Leistung und kletterte auf den  guten 7. Rang. Das bedeutete nach Rang 3 in Arco vor einem Monat sein zweitbestes Weltcup-Ergebnis. Jakob Schubert wusste ebenfalls zu überzeugen und kletterte auf das Podest. Im Lead hat Jakob Schubert seit mehr als einem Jahr und zwei Monaten kein Podest verpasst. Am Ende war er nur 15 Sekunden zu langsam, um sich den zweiten Rang zu sichern. ,,Es war ein toller Bewerb, ich habe mich in jeder Runde stark gefühlt. Das Halbfinale ist mir sehr entgegengekommen. Im Finale hatte ich auf den runden Griffen mehr zu kämpfen. Ich habe aber trotzdem alles herausgeholt", erklärte Jakob Schubert.

Die österreichischen Speed-SpezialistInnen Nina Lach, Alexandra Elmer und Lukas Knapp qualifizierten sich allesamt für das Speed-Achtelfinale und rundeten so die starke Mannschaftsleistung des ganzen KVÖ-Aufgebots ab. Lukas Knapp wurde 11., Nina Lach wurde 12. und Alexandra Elmer wurde 15. Dies bedeutete für alle drei die beste Platzierung in dieser Saison.

Edinburgh war zum ersten Mal Austragungsort eines Paraclimbing Cups. 63 StarterInnen waren beim zweiten Paraclimbing Cup der Saison angemeldet, darunter die KVÖ-Paraclimber Bostjan Halas (Klasse RP2) und Jasmin Plank (Klasse RP3). Für sie war es der erste Wettkampf außerhalb Österreichs und ein weiterer Schritt in Hinblick auf die Heim-WM 2018 in Innsbruck. Jasmin Plank wurde 5., Bostjan Halas beendete den Wettkampf auf Rang 7. 

Nächste Station: Wujiang (CHN) am 7. und 8. Oktober

Der nächste Lead- und Speed Weltcup findet am 7. und 8. Oktober in Wujiang (CHN) statt. Die Woche drauf geht es Xiamen (CHN) weiter, bevor Mitte November das Saisonfinale im Lead in Kranj (SLO) ansteht.

© 2017 Tirol Werbung