Sie befinden sich hier:
Portugiese holte Titel

Triathlon-EM

Portugiese holte Titel

  Knabl bester Österreicher

Sonniges Wetter und fantastische Stimmung herrschten am Samstag bei den 33. ETU Mercedes-Benz Triathlon Europameisterschaften. Rund 5.000 Zuschauer kamen an den Kitzbüheler Schwarzsee, um beim Titelkampf der besten Triathleten Europas hautnah mit dabei zu sein.

In einem an Spannung kaum zu überbietenden Rennen krönte sich der Portugiese Joao Pereira vor dem jungen Franzosen Raphael Montoya und Landsmann Joao Silva zum Europameister. Bester Österreicher wurde Lokalmatador Alois Knabl, der mit einem tollen Rennen den 16. Platz belegen konnte.

Am Start waren nicht nur der aktuell Führende der hochkarätigen WM-Serie, Fernando Alarza aus Spanien, sondern auch die schnellsten Schwimmer unter den Triathleten, zu denen auch der Tiroler Alois Knabl zählt. Dieser stieg hinter Richard Varga und Dmitry und Igor Polyanskiy als Vierter aus dem Wasser. Nach der ersten von acht Radrunden (à 4,9 km) schloss sich eine große 19-köpfige Gruppe am Rad zusammen, die das Tempo vorgab. Die Gruppe, in der sich neben Knabl unter anderem auch die Portugiesen Joao Pereira und Joao Silva sowie der Franzose Raphael Montoya befand, fuhr zwischenzeitlich einen einminütigen Vorsprung auf den ersten sechs Runden auf die Verfolger heraus. In dieser Verfolgergruppe befanden sich die drei weiteren Österreicher Lukas Hollaus, Lukas Pertl und Martin Demuth sowie Fernando Alarza.

Zwei Radrunden vor Schluss konnte Knabl einen Ausreißversuch verhindern und die Führungsgruppe wieder zusammenführen. Der Tiroler, der am Rad immer wieder Führungsarbeit leistete, ging als Vierter auf die Laufstrecke. Auf den 4 x 2,5 km langen Laufrunden kochte die Stimmung am Kitzbüheler Schwarzsee. Vorne weg konnten sich Pereira, Silva sowie die Spanier Vicente Hernandez und Uxio Abuin Ares absetzen. Von hinten stürmte Fernando Alarza heran, für den es aber letztendlich nicht mehr reichte (6. Platz). Im Zielsprint und mit den letzten Kräften sicherte sich der Olympia-Fünfte Joao Pereira den Europameistertitel 2017. Silber ging an den Franzosen Raphael Montoya und die Bronzemedaille holte sich Joao Silva.

Ebenso im Zielsprint kam Alois Knabl auf den 16. Platz. Lukas Hollaus holte für Österreich mit dem 19. Platz den zweiten Top 20-Platz im Elitebewerb der Herren. Lukas Pertl wurde 32. und Martin Demuth überquerte die Ziellinie als 39.  

Über den Junioren-Europameistertitel konnte mit Vasco Vilaca ebenso ein Portugiese jubeln.

© 2017 Tirol Werbung