Sie befinden sich hier:
  Topstars nach Kitzbühel

Generali Open

Topstars nach Kitzbühel

29. Juli bis 5. August

Ferrer und Tommy Haas

Die Zeit vergeht ja tatsächlich wie im Flug: nach einer einjährigen Reise um die Welt landet der Tenniszirkus einmal mehr in Kitzbühel. Da heißt es dann vom 29. Juli bis 5. August Bühne frei für die Stars der Szene, bei den Generali Open wird den Fans eine ganz besondere Turnierwoche geboten.

Die nächste Auflage des Generali Open Kitzbühel steht also gleichsam vor der Haustür, die Maxime der Veranstalter bleibt dabei dieselbe wie in den letzten Jahren: stetige Weiterentwicklung und innovative Ideen. Vor allem was das Angebot für den Tennisfan betrifft sollen das Traditionsturnier für Zuseher und Spieler noch attraktiver machen. In den letzten Jahren ist dies eindrucksvoll gelungen: 2016 wurde, erstmals seit Muster-Zeiten, an der 50.000 Zuschauer-Marke gekratzt. 2017 soll diesem Trend ein weiteres Kapitel hinzugefügt werden.

Auch in Abwesenheit von Dominic Thiem können die Veranstalter rund um Turnierdirektor Alexander Antonitsch und Turnierveranstalter Herbert Günther knapp 80 Tage vor dem Start der 73. Turnierauflage die ersten Spieler präsentieren. Mit David Ferrer (ESP), der ehemaligen Nummer drei der Welt, Pablo Cuevas (URU), dem sechsfachen Turniersieger und Viertelfinalisten von Monte Carlo, sowie Gilles Simon (FRA) und Viktor Troicki (SER) wartet ein dichtes Feld an Sandplatzspezialisten. Daneben geben Vorjahressieger Paolo Lorenzi (ITA), Philipp Kohlschreiber (GER), Dustin Brown (GER) sowie Tommy Haas (GER) Kitzbühel die Ehre: „So wie es im Moment ausschaut, werden zwei Titelverteidiger sowie drei ehemalige Top-Ten-Spieler in Kitzbühel aufschlagen. Wir sind sehr positiv und freuen uns über ein tolles Spielerfeld. Nennschluss ist aber erst am 19. Juni und wir bekommen noch permanent Anfragen“, freut sich Turnierdirektor Alexander Antonitsch.

Jubeln dürfen die Veranstalter über die Entwicklung des Turniers. Das zeigen auch die Vorverkaufszahlen: Im Vergleich zur selben Zeit im letzten Jahr sind heuer schon um 12% mehr Tickets verkauft worden. „Wir sind ein gutes Team, machen gute Arbeit und wachsen von Jahr zu Jahr. Dass wir trotz der Absage von Dominic Thiem eine weitere Steigerung verzeichnen können, zeigt, dass die Fans wissen, dass in Kitzbühel super Sandplatztennis geboten wird. Tennis ist eine Weltsportart und Kitzbühel einer der traditionsreichsten Turnierorte auf der ATP Tour, diese Kombination scheint zu funktionieren“, freut sich Turnierveranstalter Herbert Günther. In dieselbe Kerbe schlägt auch Generali-Vorstand Arno Schuchter: „Uns überzeugt die Professionalität der Veranstalter, gepaart mit dem familiären Rahmen des Turniers.“  

© 2017 Tirol Werbung