Sie befinden sich hier:
Haie mit Kampfgeist

EBEL

Haie mit Kampfgeist

3:2-Erfolg nach 0:2-Rückstand

Die Innsbrucker Haie bleiben im Tiroler Derby weiter auf der Siegerstraße. Nachdem 2:1-Erfolg in Bozen ließen Tyler Spurgeon und Co. in einem ausverkauften Haifischbecken einen 3:2-Sieg folgen.

Tiroler Derby, ausverkaufte Halle und ein heißer Neujahrstanz – die Vorzeichen für das Duell zwischen den Innsbrucker Haien und dem HCB Südtirol hätten nicht besser sein können. So erwartungsfroh die vielen Zuschauer auch dieser Partie entgegen fieberten, so verhalten zeigten sich beide Teams über weite Phasen des ersten Drittels. Das Spielgeschehen war geprägt von Taktik und viel Kampf. So blieben Chancen Mangelware, zu konzentriert präsentierten sich die Abwehrreihen in diesen ersten 20 Minuten. Die wenigen Halbchancen für die Haie ließen Andrew Clark, Andrew Yogan und Sacha Guimond liegen. Jubel brandete in diesem Startdrittel dennoch einmal auf und das ganz knapp vor der Pausensirene. Die Gäste nützten die einzige Unachtsamkeit der Gastgeber und stellten wenige Sekunden vordem Ende auf 0:1.

Die kalte Dusche verdauten die Innsbrucker aber schnell und starteten mit mehr Druck in das zweite Drittel. Jeremie Blain hatte kurz nach Wiederbeginn die beste Möglichkeit auf den Ausgleich doch er verzog. Die Südtiroler erwiesen sich im Gegenzug einmal mehr als effizientere Truppe und legten in der 27. Minute das 2:0 nach. Dieser Nackenschlag zeigte Wirkung, die Innsbrucker hatten in der Folge vor allem mit dem eigenen Spielaufbau zu kämpfen. Erst gegen Ende des Mittelabschnitts übernahmen die Haie wieder das Kommando, Zählbares blieb aber trotz nun guter Chancen weiterhin aus. Die letzten 20 Minuten mussten es nun für dieNordtiroler richten. Da drückten die Innsbrucker das erste Mal richtig auf den Anschlusstreffer und in der 47. Minute war der Bann dann endlich gebrochen. Hunter Bishop stocherte die Scheibe zum nunmehr verdienten 1:2 über die Linie. Und die Haie erhöhten weiter die Schlagzahl, eben jener Hunter Bishop hatte nur wenige Augenblicke später den Ausgleich am Schläger. In der 50. Minute glich die Tiroler Wasserkraftarena dann endgültig einem Jubelmeer. John Lammers staubte zum Ausgleich ab. Die Partie war nun hochspannend mit vielen offensivenAkzenten der Haie. In der 57. Minute scheiterte etwa Morten Poulsen nur an der Latte. Längst wäre die Führung in dieser Phase verdient gewesen. In der fälligen Verlängerung vergaben die Bozner zwei Sekunden den Sieg, im Penaltyschießen trafen Tyler  Spurgeon und Andrew Yogan, sicherten ihrem Team so den Extrapunkt.

Die Ergebnisse der anderen Partien:

Linz - Vienna Capitals 5:4
Zuschauer: 4865

Villach - Graz 5:2 
Zuschauer: 2609

Klagenfurt - Zagreb 3:4 n. V. 
Zuschauer: 3070

Znojmo - Fehervar 1:4
Zuschauer: 2478

Salzburg - Dornbirn 1:0
Zuschauer: 2750

© 2017 Tirol Werbung