Sie befinden sich hier:
1.500 Teilnehmer, 22 Nationen

1.500 Teilnehmer,
22 Nationen

Dolomiten-Rundfahrt

Super-Duell an Albin Lakata

Es war einmal mehr ein Fest des Radsports, diese 31. Dolomitenradrundfahrt bzw. die 5. Auflage des Extremmarathons „Super-Giro-Dolomiti“ in Osttirol. 1500 Teilnehmer aus 22 Nationen hatten sich dem Starter gestellt und es gab altbekannte Siegergesichter. Thomas Blassnig feierte seinen 3. Triumph über die klassische Runde rund um die Dolomiten und im „Super-Giro-Dolomiti“ fuhr Albin Lakata  nach einem großen Duell mit dem Italiener Cecchini über fünf Pässe durch Osttirol, Kärnten und das Friaul als Sieger über die Ziellinie. Der MTB-Weltmeister hatte sich rund 15 Kilometer vor dem Ziel abgesetzt.

Eröffnet worden war das Rad-Wochenende bei Traumwetter mit den Kinderbewerben am Hauptplatz und mit über 120 Teilnehmern  bereits am Samstag. Der Sonntag brachte dann bei prächtigem Radwetter, das nur durch einen kurzen Regenguss getrübt wurde die Höhepunkte des Wochenendes.  auf dem Programm. Die klassische Runde (112 Kilometer/1.870 Höhenmeter) stand dabei ganz im Zeichen der UCI Straßenrad WM in Innsbruck-Tirol im September des Jahres. Rund 50 Athleten des „Gran Fondo WM-Team-Tirol“ mit den ehemaligen Österreich-Rundfahrtsiegern Thomas Rohregger und Wolfgang Steinmayr sowie Josef Margreiter, dem Geschäftsführer der Tirol Werbung, an der Spitze starteten gemeinsam mit Skisprung-Olympiasieger Martin Koch von der ersten Reihe weg.

Zweimal hatte der Lienzer Thomas Blassnig bereits diese Tour, ein Bewerb der Austria Top Tour, gewonnen - 2015 und 2017. Im Vorjahr verbesserte er gemeinsam mit Maximilian Kuen den Streckenrekord, den er 2018  um zwei Minuten unterbot. Der 30-Jährige gewann nach einer Fahrzeit von 2:47,29 Stunden vor seinen RC Fitstore24-Teamkollegen Simon Schupfer und Christof Hochenwarter. „Dieser Sieg war doch etwas überraschend für mich. Vor vier Monaten wurde ich zum ersten Mal Papa und konnte heuer nicht so viel trainieren. Aber es war ein tolles Rennen mit meinen Teamkollegen“, freute sich Blassnig in der Lienzer Altstadt.

© 2017 Tirol Werbung