Sie befinden sich hier:
  Start in Neuseeland

Crankworx 2017

Start in Neuseeland

Premiere für Innsbruck

Auf das Jahr 2017 dürfen sich die Fans der Crankworx-World-Tour ganz besonders freuen. Denn für die weltweit riesige Community  des gepflegten Gravity-Mountainbikens stehen insgesamt 29 Wettbewerbstage an vier Austragungsorten rund um den Globus und dazu die umfassendste Berichterstattung, die es jemals gab, auf dem Programm.

Seit wenigen Tagen stehen die  finalen Termine der World Tour fest. Crankworx startet vom 25. März bis zum 2. April in Rotorua (Neuseeland), bevor die Tour nach Europa kommt und vom 14. bis zum 18. Juni in Les Gets (Frankreich) sowie vom 21. bis zum 25. Juni in Innsbruck Station macht. Anschließend kehrt Crankworx zum finalen Stopp der World Tour a vom 11. bis zum 20. August zur kanadischen Homebase in Whistler, British Columbia, zurück.

„Im vergangenen Jahr gab es bereits einen spektakulären Wettkampf um die Titel „King and Queen of Crankworx“. Mit dem zusätzlichen Event in Innsbruck werden heuer  noch mehr AthletInnen die gesamte Saison über alles geben, um sich den begehrten Titel und damit die Krone zu holen. Auf die beiden weltbesten Allround-Mountainbiker warten neben den begehrten Titeln jeweils $25.000 Preisgeld. Kein Wunder also, dass die Veranstaltung bereits jetzt viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat“, erklärt Darren Kinnaird, General Manager der World Tour.

Durch die Erweiterung der World Tour stehen zur Freude der Mountainbike Fans ab 2017 nun noch mehr Stunden an Crankworx-Berichterstattung auf dem Programm. Von jeder der vier Eventlocations werden für alle, die nicht vor Ort sein können, mindestens acht Stunden live im Internet über Crankworx.com und Pinkbike.com übertragen. Als besonderes Highlight werden alle vier Crankworx Slopestyle World Tour Events auf Red Bull TV ausgestrahlt. In ausgewählten Ländern werden zudem die lokalen TV-Stationen für alle Fans der Szene sowohl live während dem Event, als auch im Anschluss daran berichten.

„Unser unermüdliches Engagement, die weltweite Mountainbike-Community mit qualitativ hochwertigen Berichten über die verschiedensten Disziplinen des Gravity-Mountainbikens zu versorgen, sucht seinesgleichen. Die Highlights der Slopestyle-, Downhill-, Dual Speed and Style-, Pumptrack- und Endurobewerbe werden sowohl als Livestream, als auch on Demand nach den Events zur Verfügung stehen. Im Jahr 2017 werden wir außerdem weitere öffentliche TV-Sender an Bord bringen, um diesen Sport einer breiteren Öffentlichkeit näher zu bringen“, sagt Kinnaird.


Die World Tour beginnt in Rotorua auf schnellen, geschmeidigen Strecken, umgeben von vulkanischen Geysiren und dichten Farnwäldern, samt atemberaubendem Seeblick. Das Festival wächst und wird im nächsten Jahr sogar zwei Wochenenden umfassen, da der GIANT Toa Enduro zur Eröffnungsrunde der 2017 Enduro World Series wird. 

Der zweite Stopp der World Tour führt nach Les Gets, Frankreich, wo die spitzen Gipfel der Alpen auf die beispiellose Weite des Porte du Soleil treffen. Les Gets gilt als einer der Geburtsorte des Gravity-Mountainbikens. Mit Crankworx Les Gets kommen die Fans zurück an die Basis des Sports und an den Austragungsort für einen der klaren Tour-Lieblinge, den Crankworx Les Gets Downhill presented by iXS. 

Wenn es um Organisation und Durchführung von Sportgroßveranstaltungen geht, verfügt Innsbruck über Know-How wie kaum eine andere Stadt. Dementsprechend groß ist die Vorfreude, 2017 erstmals Gastgeber von Crankworx zu sein und sich mit dem neuen Bikepark Innsbruck (Muttereralmpark) abermals als erstklassiger Gastgeber zu präsentieren. 

Gravity Logic, das Team aus Trailbauspezialisten und Bikepark-Entwicklern, die ihr unbestrittenes Können bereits an den bekannten Whistler Mountain Bike Park Trails wie der A-Line und der Dirt Merchant unter Beweis gestellt haben, hinterlassen nun auch im neuen Bikepark Innsbruck ihre Handschrift. „Die hochkarätigen Mountainbike-Bewerbe, die mit Crankworx nach Innsbruck kommen, werden ohne Zweifel die Aufmerksamkeit der sportbegeisterten Tiroler auf sich ziehen. Genauso werden die internationalen AthletInnen und ZuseherInnen von Innsbruck und der alpin-urbanen Atmosphäre beeindruckt sein“, erklärt Karin Seiler-Lall, Direktorin des Tourismusverbandes Innsbruck. 

Die neuen Trails werden im Bikpark Innsbruck mit atemberaubendem Blick über das historische Stadtzentrum von Innsbruck gebaut. Der Park dient als Basis für den Slopestyle-, Dual Speed & Style-, und den Pumptrackbewerb. Auch die Expo und die Demo-Zone werden in diesem Gebiet angesiedelt, während der Downhill über den neuen Trail ins benachbarte Götzens führt.

© 2017 Tirol Werbung