Sie befinden sich hier:
      Tokio war Reise wert

Boulder-Weltcup

Tokio war Reise wert

Schubert auf Rang fünf

Tokio war Schauplatz des vierten Bewerbes zum Boulder-Weltcup.  Und brachte vor allem für Jakob Schubert zum ersten Mal in dieser Saison die Qualifikation für ein Finale, sowie letztlich dank einer starken Vorstellung Platz fünf.

Anna Stöhr wiederum beendete den Wettkampf der Damen auf Platz 16, die erst 18jährige Franziska Sterrer hatte erstmals ein Halbfinale erreicht und  wurde siebzehnte.

Die Konkurrenz in der japanischen Hauptstadt stand bereits jetzt völlig im Zeichen der Olympischen Sommerspiele 2020, bei denen ja Sportklettern die olympische Premiere feiern wird. Und Tokio lieferte einen würdigen Rahmen für den Weltcup und tolle Perspektiven für den Wettkampf bei Olympia. Die Hauptstadt Japans gehört zu den am dichtesten besiedelten Städten der Welt und mehrere hundert Kletterhallen auf engstem Raum lassen an der japanischen Kletterbegeisterung keine Zweifel aufkommen. Das schlug sich nicht zuletzt auch in den Ergebnislisten der Weltcups nieder - im Schnitt schafften es heuer jeweils sieben Japaner ins Halbfinale der besten 20 Herren.

Zufrieden analysierte natürlich Jakob Schubert. ,,Platz 5 in Tokio kommt gerade zur richtigen Zeit. Ich habe mich eigentlich auch  in Meiringen und Chongqing schon richtig gut gefühlt, was sich aber nicht im Ergebnis so niedergeschlagen hatte. Nach dem krankheitsbedingten Ausfall in Nanjing gibt mir der erstmalige Finaleinzug enormes Selbstvertrauen für den Rest der Saison. Dass es ausgerechnet in Tokio, wo 2020 die Olympischen Spiele stattfinden, mit dem Finale klappte, ist eine coole Sache!"

Enttäuscht dagegen Anna Stöhr, die zwar ein gutes Gefühl hatte, aber die Form ,,einfach nicht an die Wand bringen konnte. Und natürlich reicht es in einem Wettkampf auf diesem Niveau nicht, drei Tops zu berühren und nur eines zu halten. Ich bin sehr enttäuscht.“

Bei den Herren gewann der Russe Alexey Rubtsov vor den Japanern Tomoa Narasako und Keita Watabe. Bei den Damen setzte sich die Slowenin Janja Garnbret  ebenfalls vor zwei Japanerinnen,  Akiyo Noguchi und Miho Nonaka, durch.

Nächste Station: Vail, USA


Der Weltcup macht nach dem Asien-Trip Pause, die nächsten Wettkämpfe finden im Juni (11./12.) in Vail (USA) statt. Davor steht am 20.05. in Waidhofen an der Ybbs (NÖ) die Staatsmeisterschaft im Bouldern an, hier wird die gesamte nationale Elite am Start sein.

Weltcup-Zwischenstand Männer

 RangNameNation Punkte
1WATABE KeitaJPN 285.00
2RUBTSOV AlekseiRUS 252.00
3NARASAKI TomoaJPN 249.00
4CHON JongwonKOR 226.00
5FUJII KokoroJPN 203.00
6SUGIMOTO ReiJPN 164.00
7CORNU ManuelFRA 143.00
8FIRNENBURG DavidGER 133.00
9KRUDER JernejSLO 123.00
10HORI TsukuruJPN 106.00
11PELORSON NicolasFRA 100.00
12SCHUBERT JakobAUT 98.00
13HOJER JanGER 97.00
14RUIGENS RolandsLAT 97.00
15MAWEM MickaelFRA 76.00

Weltcup-Zwischenstand Damen

 RangNameNation Punkte
1COXSEY ShaunaGBR 335.00
2GARNBRET JanjaSLO 327.00
3NONAKA MihoJPN 232.00
4NOGUCHI AkiyoJPN 180.00
5KLINGER PetraSUI 178.00
6GEJO StasaSRB 176.00
7GIBERT FannyFRA 147.00
8TRACY MichaelaGBR 130.00
9CAULIER ChloeBEL 126.00
10STÖHR AnnaAUT 115.00
11SA SolKOR 105.00
12KADIC KatjaSLO 103.00

© 2017 Tirol Werbung