Sie befinden sich hier:
Schweizer Heimsieg durch Feuz

Ski-Weltcup

Schweizer Heimsieg durch Feuz

Wengen

Mayer holt Podest

Das Lauberhorn und die Schweizer Abfahrer – eine ganz spezielle Geschichte.

Für die Beat Feuz nunmehr ein weiteres Erfolgs-Kapitel ,,geschrieben“ hat.  Der Wahl-Tiroler hat die 4.270 Meter der Lauberhornabfahrt in Wengen als Schnellster bewältigt und nach 2012 seinen zweiten Sieg auf der Traditionsstrecke gefeiert. Feuz hatte bereits mit Startnummer eins demonstriert, wie man die Strecke mit dem legendären Sprung am Hundschopf und der Schlüsselstelle beim Kernen-S am besten bewältigt. Feuz am Nächsten kam Aksel Lund Svindal mit Startnummer drei. Die Österreicher zeigten mit höheren Nummern zwar beherzte Fahrten, waren aber chancenlos. Matthias Mayer durfte sich zumindest als Dritter über einen Podestplatz freuen.

Unmittelbar dahinter landete mit Hannes Reichelt ein weiterer ÖSV-Abfahrer. Mit Platz vier (0,77) ging für den 37-Jährigen die stolze Serie von fünf Podesträngen in Serie in Wengen aber zu Ende. Vincent Kriechmayr, der noch die Kombinationsabfahrt dominiert hatte, komplettierte hinter dem Deutschen Thomas Dressen (0,93) als Sechster (0,98) das starke ÖSV-Ergebnis. Max Franz musste sich mit Rang 13 (1,88) begnügen. Christian Walder wurde 16. (2,18).

Den Krimi um den Sieg bekamen die Zuschauer sehr früh zu sehen. Feuz absolvierte die 4.270 Meter lange mit zahlreichen Schlüsselstellen gespickte Strecke in 2:26,50 Minuten bereits mit Startnummer eins. Als Dritter ging Svindal ins Rennen und lieferte dem Schweizer ein Hundertstelduell. Oben lag Svindal knapp voran, nach dem Kernen-S 0,04 Sekunden zurück, und bei der vorletzten Zwischenzeit hatte er wieder einen Vorsprung von 0,02 Sekunden. Die Entscheidung brachte dann das Ziel-S. Während Feuz wie auf Schienen die schwierige Passage nahm, schien Svindal konditionell angezählt und verlor noch zwei Zehntelsekunden.

Für Feuz wurde es am Ende ein Start-Ziel-Sieg und ein echter Freudentag in seiner Heimat. „Ich durfte hier schon 2012 gewinnen, letztes Jahre wurde ich in St. Moritz Weltmeister. Solche Erfolge gehören ganz oben auf meine Liste. Was will man im Skisport mehr bei so einem traumhaften Tag und perfekten Bedingungen“, jubelte der Schweizer, der auch mit seiner Startnummer pokerte. „Die Erfahrung sagt, dass es bei solchen Bedingungen oben eher langsamer wird. Das hat funktioniert“, erklärte Feuz.

Ergebnis Abfahrt

1. Beat Feuz (SUI)
2. Aksel Lund Svindal (NOR)
3. Matthias Mayer (AUT)
4. Hannes Reichelt (AUT)
5. Thomas Dressen (GER)

........

6. Vincent Kriechmayr
13. Max Franz
16. Christian Walder
27. Romed Baumann

02:26.50
+ 00.18
+ 00.67
+ 00.77
+ 00.93



+ 00.98
+ 01.88
+ 02.18
+ 02.52

Weltcupstand Herren

Platz/NamePunkte
1. Marcel Hirscher874
2. Henrik Kristoffersen (NOR)720
3. Kjetil Jansrud (NOR)559
4. Alexis Pinturault (FRA)547
5. Aksel Lund Svindal (NOR)534

© 2017 Tirol Werbung