Sie befinden sich hier:
Heimpremiere mit Erfolg

Volleyball

Heimpremiere mit Erfolg

3:1 gegen Bisons Bühl

Das war eine Heim-Premiere nach Maß - die Hypo Tirol AlpenVolleys Haching haben ihr erstes Heimspiel in der deutschen Volleyball-Bundesliga gewonnen.

Die neue Spielgemeinschaft aus dem österreichischen Meister und dem deutschen Club Unterhaching setzte sich in Innsbruck gegen die Bisons Bühl mit 3:1 (19, 13, -23, 18) durch. In der ersten Runde waren die AlpenVolleys beim VfB Friedrichshafen mit 0:3 unterlegen.Den Tirolern war besonders zu Beginn die Nervosität deutlich anzusehen - dennoch konnte das Team nach anfänglichem 2:6-Rückstand den ersten Satz noch deutlich (25:19) für sich entscheiden. Noch besser verlief der zweite Satz – in diesem hatten sich die AlpenVolleys in einen wahren Spielrausch gesteigert und gewannen mit einem Vorsprung von zwölf Punkten (25:13). 

Dass Bisons nicht leicht zu erlegen sind, mussten die Gastgeber schließlich im dritten Satz zur Kenntnis nehmen. Plötzlich stand es 8:1 für das Team aus Bühl. Fulminant war die Aufholjagd bis zum Stand von 23:23, danach fehlte den AlpenVolleys aber die nötige Konsequenz, um das Spiel endgültig zu entscheiden. Bühl gewann mit 23:25. 

Im vierten Durchgang gab es dann Standing Ovations, die Innsbrucker spulten das Programm – frenetisch bejubelt – ganz sicher ab, holten sich den Satz mit 25:18 und damit die ersten drei Punkte in der M4eisterschaft. 

Es war der erste Sieg in der neuen Liga. Volleyball auf höchsten Niveau, das ist, was dieser Sport braucht. Die Heimpremiere ist somit geglückt und mit diesem Gefühl geht es am 29. Oktober 2017 um 16.00 Uhr gegen die Bergischen Volleys aus Solingen. (Live auf Sportdeutschland.tv).

Topscorer waren: Rudy Verhoeff (18) und Igor Grobelny (17)

Stefan Chrtiansky (Headcoach): Im Großen und Ganzen war ich sehr zufrieden. Der erste Sieg ist da. Speziell die  Blockleistung war sehr gut. Was uns etwas aus dem Konzept gebracht hat, war die Pause nach dem zweiten Satz. Die Jungs sind nach dem Kabinengang zu spät aufgewacht. Es war unser Fehler, den dritten Satz nach dieser Aufholjagd nicht zu gewinnen. Wir freuen uns aber schon auf das nächste Spiel, so kann es weitergehen“. 

© 2017 Tirol Werbung