Sie befinden sich hier:
 Ötztaler Radmarathon

 Ötztaler Radmarathon

27. August 2017

 Erstmalig PRO Ötztaler 5.500

Der Ötztaler Radmarathon als einer der ältesten Radmarathons wird 2017 zum 37. Mal ausgetragen und zwar am Sonntag, den 27. August 2017.  200 Jahre Fahrrad gehören gefeiert. Im Ötztal tut man dies in besonderer Art und Weise: Ein Jahr vor der Rad-Weltmeisterschaft in Tirol trifft sich die Radwelt im Ötztal, weil im Rahmen des 37. Ötztaler Radmarathons bereits im Vorfeld  erstmalig ein Profi-Radrennen der UCI Kategorie 1.1. ausgetragen wird, quasi als Prolog für das Hobbyrennen am Sonntag. Die UCI-Radprofis werden beim 1. PRO Ötztaler 5.500 die identische Runde über die vier Pässe Kühtai, Brenner, Jaufenpass und das 2.509 m hohe Timmelsjoch zu bewältigen haben.

Highlights vom Ötztaler Radmarathon 2016


DER Radmarathon im Ötztal

Länge: 238 Kilometer
Höhenunterschied: 5.500 Höhenmeter
Schwierigkeit: sehr schwierig

Die Route im Detail

Sölden (1.377 m) – Längenfeld – Umhausen – Oetz (820 m) – Kühtai (2.020 m) – Kematen (610 m) – Völs – Innsbruck (600 m) - Sonnenburgerhof – Schönberg – Matrei am Brenner – Steinach am Brenner – Gries a. Brenner – Brenner (1.377 m) – Sterzing – Jaufenpass (2.090 m) – St. Leonhard im Passeiertal – Timmelsjoch (2.509 m) – Sölden (1.377 m)

Die vier Alpenpässe im Detail


Ötz - Kühtai

max. 18% Steigung

1200 HM

18,5 km


Innsbruck - Brenner

max. 12% Steigung

777 HM

39 km


Sterzing - Jaufenpass

max 12% Steigung

1130 HM

15,5 km


St. Leonhard - Timmelsjoch

max. 14% Steigung

1759 HM

28,7 km


(c) Ötztal Tourismus

DAS PROGRAMM 2017

PRO Ötztaler 5.500

Samstag, 26. August 2017

09:45 Uhr Vorstellung der Radprofis im Startgelände

10:30 Uhr Start in Sölden

19:20 Uhr Siegerehrung in der Freizeit Arena


(c) Ötztal Tourismus

Ötztaler Radmarathon

Sonntag, 27. August 2017

06:45 Uhr Start in Sölden

21:00 Uhr Siegerehrung in der Freizeit Arena


(c) Ötztal Tourismus

SiegerInnen Ötztaler Radmarathon 2016

Herren:



Damen:

1. Bernd Hornetz, GER
2. Jörg Ludewig, GER
3. Stefano Cecchini, ITA

1. Laila Orenos, CH
2. Simona Parente, ITA
3. Daniela Pintarelli, AUT

© 2017 Tirol Werbung